Untergeordnete Krankheitsbilder

  • Akute Pyelonephritis in der Schwangerschaft (APN in der Schwangerschaft, akute tubulointerstitielle Nephritis in der Schwangerschaft , Akuter Harnwegsinfekt in der Schwangerschaft, akute Nierenbeckenentzündung in der Schwangerschaft)
  • EPH-Gestose (Präeklampsie, Prä-Eklampsie, Schwangerschaftsgestose)
 

Die neuesten Aktualisierungen des med2click-Wissens (Schwangerschaftsnephropathien)

Akute Pyelonephritis in der Schwangerschaft

Die akute Pyelonephritis ist eine interstitielle eitrige Entzündung der Niere. Eine Pyelonephritis wird dann angenommen, wenn sich zu Symptomatik eines Harnwegsinfektes z.B. auch ein Flankenschmerz, ein klopfschmerzhaftes Nierenlagerund/oder Fieber (>38°C) finden [1] Akute unkomplizierte Pyelonephritis: es fehlen komplizierende Faktoren Akute komplizierte Pyelonephritis: Komplizierende Faktoren liegen vor, z.B.: Angeborene anatomische Veränderungen, z.B. Ureterabgangsstenose oder Harnblasendivertikel Funktionelle Veränderungen, z.B. Niereninsuffizienz, Entleerungsstörungen Erworbene anatomische Veränderungen, z.B. Nierensteine, Harnleitersteine, Harnleiterstrikturen, Prostatavergrößerung, Schwangerschaft Störungen des Immunsystems, z.B. bei Diabetes mellitus, Leberinsuffizienz, HIV Intraoperative, postoperative Immundysregulation Fremdkörper, z.B. Harnblasenkatheter oder Harnleiterschienen → Zum Krankheitsbild Akute Pyelonephritis in der Schwangerschaft