Untergeordnete Krankheitsgruppen

 

Untergeordnete Krankheitsbilder

 

Die neuesten Aktualisierungen des med2click-Wissens (Alkoholische Fettlebererkrankungen)

Reine Fettleber Grad II

Mehr als 50% der Leberzellen sind verfettet (Steatosis hepatis). Reine Fettleber Grad II: mit Mesenchymaktivierung, d.h. mit Bindegewebsvermehrung → Zum Krankheitsbild Reine Fettleber Grad II

Mikronoduläre Leberzirrhose

Als Leberzirrhose wird die fortschreitende irreversible Zerstörung der Läppchen- und Gefäßstruktur bezeichnet, welche mit einer Bildung von Regeneratknoten einhergeht. Es kommt zu einem ausgeprägten bindegewebigen Umbau der Leber mit fibrotischer Brückenbildung. Solange sich keine klinische Manifestation besteht, bezeichnet man die Zirrhose als kompensiert. Die mikronoduläre Leberzirrhose ist hierbei nach ihrer makroskopischen Form beurteilt und ist definiert als Leberzirrhose mit Regeneratknoten bis 3mm Durchmesser. Sie ist häufig (aber nicht immer) alkoholtoxischen Ursprungs.Es lässt sich jedoch nicht von der makroskopischen Form auf die Ätiologie schließen! → Zum Krankheitsbild Mikronoduläre Leberzirrhose

Reine Fettleber Grad I

Mehr als 50% der Leberzellen sind verfettet (Steatosis hepatis). Reine Fettleber Grad I: ohne Mesenchymaktivierung, d.h. ohne Bindegewebsvermehrung → Zum Krankheitsbild Reine Fettleber Grad I

Alkoholische Fettleberhepatitis

Die alkoholische Fettleberhepatitis (Steatohepatitis) ist eine durch chronischen Alkoholabusus ausgelöste Hepatitis ohne infektiöse Ursache. → Zum Krankheitsbild Alkoholische Fettleberhepatitis

Reine Fettleber Grad III

Mehr als 50% der Leberzellen sind verfettet (Steatosis hepatis). Reine Fettleber Grad III: Fettleberzirrhose → Zum Krankheitsbild Reine Fettleber Grad III