Infektionen des Neugeborenen

Synonyme: Infektion bei Neugeborenen

Definition

Infektionen des Neugeborenen

Bearbeitungsstatus ?

Infektionen des Säuglings in der Neugeborenenperiode durch  perinatale  Kolonisation von v.a. nosokomialen Mikroorganismen. Kann in eine Neugeborenensepsis übergehn.


Ätiologie

Infektionen des Neugeborenen

Bearbeitungsstatus ?

Es gibt drei Haupt- Übertragungswege bei Neugeboreneninfektionen:

1.  Nosokomial: häufigster Übertragungsweg

Häufigste Erreger: 

  • Streptokokken Gruppe B
  • E.Coli
  • Pseudomnas
  • Klebsilien
  • Listerien
  • Adenoviren
  • Enteroviren

2.  Vertikal Übertragen (von der Mutter auf ihr Kind übertragen)

Häufigste Erreger: 

  • Syphillis (Lues)
  • Toxoplasmose
  • Röteln
  • Cytomegalievirus- Infektion

3.  Alltagsumgebung (community aquired infection)- sehr selten


Epidemiologie

Infektionen des Neugeborenen

Bearbeitungsstatus ?

Die Epidemiologie der Neugeboreneninfektionen ist wie folgt:

  • 1,1-2,7 %
  • Entwicklung zu einer Neugeborenen Sepsis  1 : 10-20 lebend Geburten
  • Letalität: 20-50 %

Differentialdiagnosen

Infektionen des Neugeborenen

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Infektionen des Neugeborenen

Bearbeitungsstatus ?

Die Anamnese der Neugeboreneninfektionen ist sehr breit gefächert:

Hat das Kind...

  • Temperaturregulationsstörungen?
  • eine Tachypnoe oder sogar eine Apnoe?
  • Trinkschwäche und Erbrechen
  • eine Apathie?
  • ein blassgraues Hauptkolorit oder ist es marmoriert?
  • eine kühle Peripherie?
  • eventuell einen Ikterus?
  • Krampfanfälle?
  • Petechien und Blutungsneigung?
  • einen septischen Schock?

Diagnostik

Infektionen des Neugeborenen

Bearbeitungsstatus ?

Schon bei geringen Verdacht auf eineNeugeboreneninfektionsollte schnellst möglich präsumitiv diagnostiziert werden, denn der Übergang in eine Sepsis geht mit einem progradienten Krankheitsverlauf einher, der innerhalb weniger Stunden zum irreversiblen Schock und Tod des Säuglings führen kann!

  • Blutkultur → Goldstandart (aber dauert lange) bakteriologische Kulturen aus: Blut, Urin, Abstriche von Haut und Schleimhaut, Liquor
  • Klinische Untersuchung
  • Blutbild: Leukozytose oder Leukozytopenie, Thrombozytopenie
  • C-reaktives Protein kann erhöht sein
  • Blutdruckabfall erst im Spätstadium!!!
  • Jeder erhöhte Bilirubinwert kann Zeichen einer Neugeboreneninfektion sein!

Klinik

Infektionen des Neugeborenen

Bearbeitungsstatus ?

Die Klinik der Neugeboreneninfektion umfasst viele, jedoch unspeziefische und variable Symptome:

  • Hyper-Hypothermie
  • Tachypnoe
  • Atemnotsyndrom
  • Kolorit: blas,s gräulich, livide
  • Kühle Peripherie
  • aufgetriebenes Abdomen
  • Apathie
  • Apnoen
  • Blutdruckabfall erst im Spätstadium!!!
  • Trinkschwäche, Erbrechen
  • Ikterus
  • Petechien und Exantheme

Therapie

Infektionen des Neugeborenen

Bearbeitungsstatus ?

Die Therapie einer Neugeborenen Infektion ist abhängig vom Erreger.

Bei unbekanntem Erregerspektrum oder Verdacht auf eine Sepsis:

Intravenöse Antibiose schnellst möglich

  • Dreifachtherapie[2]
    • Cephalosporin (Dosierung pro Tag: <2000g: 1.Woche 100 mg/kg in 2 Einzeldosen; 2-4. Woche 150 mg/kg in 3 Einzeldosen/ > 2000g: 1.Woche 150 mg/kg in 3 Einzeldosen; 2-4 Woche 150 mg/kg in 3 Einzeldosen)
    • Ampicillin (Dosierung pro Tag: <2000g: 1.Woche 100 mg/kg in 2 Einzeldosen; 2-4. Woche 150 mg/kg in 3 Einzeldosen/ > 2000g: 1.Woche 150 mg/kg in 3 Einzeldosen; 2-4 Woche 200 mg/kg in 4 Einzeldosen)
    • Aminoglykosid (Dosierung pro Tag: <2000g: 1.Woche 2,5 mg/kg in 1 Einzeldosen; 2-4. Woche 5 mg/kg in 2 Einzeldosen/ > 2000g: 1.Woche 5 mg/kg in 2 Einzeldosen; 2-4 Woche 5 mg/kg in 2 Einzeldosen)
  • Bei Bekanntem Erregerspektrum Anpassen der Therapie an Erreger
  • Dauer der Therapie: mindestens 10 Tage
  • Candida-Prophylaxe mit Nystatin als Prophylaxe unter der Therapie

NEU: Cefamandol: 100 mg/kg/ Tag -> sehr günstig bei Staphylokokken und E. coli.[2]

Bei vertikal übertragenen Infektionen:

  • Toxoplasmose: Pyrimethamin(Dosierung: 1 mg/kg 1.Einzeldosis jeden 2. Tag) per os + Sulfonamid(100 mg/kg in 2. Einzeldosen jeden 2. Tag) per os für 12 Monate(3.)
  • Syphillis (Lues): Penicillin (Dosierung pro Tag: <2000g: 1.Woche 0,1 Mio. IE in 2 Einzeldosen; 2-4. Woche 0,2 Mio. IE in 3 Einzeldosen/ > 2000g: 1.Woche 0,15 Mio. IE in 3 Einzeldosen; 2-4 Woche 0,2 Mio. in 4 Einzeldosen)parenteral für 10-14 Tage[1]
  • Cytomegalievirus: Ganciclovir (Dosierung pro Tag: <2000g: 1.Woche 10 mg/kg in 2 Einzeldosen; 2-4. Woche 10 mg/kg in 2 Einzeldosen/ > 2000g: 1.Woche 10 mg/kg in 2 Einzeldosen; 2-4 Woche 10 mg/kg in 2 Einzeldosen)[1]

Komplikationen

Infektionen des Neugeborenen

Bearbeitungsstatus ?

Ausbreitung der Neugeboreneninfektion in eine Systemische Infektion und Übergang in eine rasch progradiente Neugeborenensepsis mit letalem Ausgang

Innerhalb von Stunden! Letalität 10-20 %


Zusatzhinweise

Infektionen des Neugeborenen

Bearbeitungsstatus ?

Die Prävention von Infektionen bei Neugeborenen ist möglich und empfohlen!

  • Hygiene, v.a. Handhygiene
  • Reduktion invasiver Maßnahmen auf uneerlässliches Minium
  • Intrapartale Gabe einer Antibiotikaprophylaxe bei der Mutter

Literaturquellen

Infektionen des Neugeborenen

Bearbeitungsstatus ?
  1. (2004) Stille, Brodt, Groll, "Antibiotika Therapie: Klinik und Praxis der antiinfektiösen Behandlung"
  2. Infection, Volume 6, "Behandlung von Neugeboreneninfektionen mit Cefamandol"
    B. H. Belohradsky, A. Olausson and W. Marget
  3. (2009) Paediatrica, Vorgehen bei kindlicher Toxoplasmose, Vaudaux, Rudin, Ferry, Kind
  4. Jack S. Remington, Jerome O. Klein, Carol Baker and Christopher B. Wilson; Infectious
  5. Diseases of the Fetus and the Newborn Infant; Saunders, 6th edition
  6. 2. American Academy of Pediatrics; Rd Book: Report of the Committee on Infectious
  7. Diseases
  8. (2007) Stauber M, Weyerstahl T - Gynäkologie und Geburtshilfe - Thieme
  9. (2007) Breckwoldt M, Kaufmann M, Pfleiderer A - Gynäkologie und Geburtshilfe - Thieme

Am häufigsten aufgerufene Krankheitsbilder in Gynäkologie und Geburtshilfe

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen