Ibuprofen (Postoperative Schmerztherapie)

Definition

Ibuprofen (Postoperative Schmerztherapie)

Bearbeitungsstatus ?

Ibuprofen ist ein nichtsteroidales antirheumatikum (NSAR), chemisch gehört es in die Gruppe der Arylpropionsäuren.


Ätiologie

Ibuprofen (Postoperative Schmerztherapie)

Bearbeitungsstatus ?

DieWirkung von Ibuprofen:

  • nichtselektive Hemmung der Cyclooxygenase I und II, die im Organismus für die Bildung von entzündungsvermittelnden Prostaglandinen verantwortlich sind
  • analgetisch
  • antiphlogistisch
  • antipyretisch

Epidemiologie

Ibuprofen (Postoperative Schmerztherapie)

Bearbeitungsstatus ?

Die Pharmakokinetik von Ibuprofen:

  • HWZ: ca. 2 h

Differentialdiagnosen

Ibuprofen (Postoperative Schmerztherapie)

Bearbeitungsstatus ?

Keine Differentialdiagnosen bekannt


Anamnese

Ibuprofen (Postoperative Schmerztherapie)

Bearbeitungsstatus ?

Bei der Anamnese die folgenden Kontraindikationen von Ibuprofenbeachten:

  • Asthma bronchiale
  • chronisch entzündliche Darmerkrankungen
  • Ulkus ventrikuli et duodeni
  • hämorrhagische Diathese
  • Schwangerschaft (insbes. 3. Trimenon)
  • Überempfindlichkeit
  • schwere Nieirenfunktionsstörung

Diagnostik

Ibuprofen (Postoperative Schmerztherapie)

Bearbeitungsstatus ?

Ibuprofen ist in geringer Dosis als Analgetikum, in höherer Dosis als NSAR wirksam.


Klinik

Ibuprofen (Postoperative Schmerztherapie)

Bearbeitungsstatus ?

Die Indikationen von Ibuprofen:

  • Schmerzen
  • Fieber
  • Arthrose
  • rheumatoide Arthritis
  • Schwellungen nach Sportverletzungen und Operationen

Therapie

Ibuprofen (Postoperative Schmerztherapie)

Bearbeitungsstatus ?

Die Dosierung von Ibuprofen bei:

Schmerzen, Fieber: (3 Einzelgaben)

  • Kdr ab 6 J: 10-15 mg/kg/d
  • Kdr 10-14 J: Einzeldosis 200 mg, Tagesdosis 600 mg
  • Erw und Jugentliche ab 14 L: Einzeldosis 200-400 mg, Tagesdosis 800-1200 mg/d

Rheumatische Erkrankungen: (3-4 Einzelgaben)

  • Kdr ab 6 J: 15-20 mg/kg/d
  • Kdr 10-12 J: Einzeldosis 200-400 mg, Tagesdosis 600-800 mg/d
  • Kdr 13-14 J: Einzeldosis 200-400 mg, Tagesdosis 800-1200 mg/d
  • Erw und Jugentliche ab 15 J: Einzeldosis max 800 mg, 1200-2400 mg/d

Komplikationen

Ibuprofen (Postoperative Schmerztherapie)

Bearbeitungsstatus ?

Die möglichen Nebenwirkungen von Ibuprofen:

  • allergische Reaktionen
  • gastrointestinale Beschwerden
  • ZNS: Kopfschmerz, Schwindel, Tinnitus, Reizbarkeit

Zusatzhinweise

Ibuprofen (Postoperative Schmerztherapie)

Bearbeitungsstatus ?

Die Besonderheiten von Ibuprofen:

  • dosisabhängige Anwendung als Analgetikum/Antipyretikum oder Antirheumatikum
  • bessere Verträglichkeit als andere NSAR

Literaturquellen

Ibuprofen (Postoperative Schmerztherapie)

Bearbeitungsstatus ?

Karow T, Lang-Roth R (2008) - Allgemeine und Spezielle Pharmakologie und Toxikologie - Thomas Karow Verlag

Larsen, R (2006) - Anästhesie - Urban & Fischer, München

  • (2009) Larsen R - Praxisbuch Anästhesie - Urban & Fischer, Elsevier
  • (2008) Striebel HW - Anästhesie und Intensivmedizin für Studium und Pflege - Schattauer GmbH
  • (2007) Scholz L - BASICS Anästhesie und Intensivmedizin - Urban & Fischer, Elsevier
  • (2006) Schulte am Esch J, Kochs E, Bause H - Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie - Thieme, Duale Reihe
  • (2004) Latasch, Knipfer - Anästhesie Intensivmedizin Intensivpflege - Urban & Fischer, Elsevier
  • (2003) Thiel R - Anästhesiologische Pharmakotherapie, Allgemeine und spezielle Pharmakologie in Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie - Thieme
  • (2003) Klöss T - Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie - Urban & Fischer
  • (2001) Krier, Kochs, Buzello, Adams - Anästhesiologie, ains Band 1 - Thieme, Stuttgart
  • (2000) Scherer R - Anästhesiologie - Ein handlungsorientiertes Lehrbuch - Thieme
  • (1999) Hempelmann, Adams, Sefrin - Notfallmedizin, ains Band 3 - Thieme, Stuttgart
  • (1996) Kretz F.J, Schäffer J, Eyrich K - Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie - Springer, Berlin

Assoziierte Krankheitsbilder zu Ibuprofen (Postoperative Schmerztherapie)

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen