Hypotone Dehydratation

Synonyme: Hypotoner Flüssigkeitsverlust

Definition

Hypotone Dehydratation

Bearbeitungsstatus ?
  • Extrazellulärer Salzverlust ist größer als der von Wasser
  • Eomit verhältnismäßiger Überschuss an Wasser extrazellulär und folglich Flüssigkeitseinstrom in die Zellen → Ödem (intrazellulär)

Die hypotone Dehydration liegt vor bei

  • Na+-Mangel < 135 mval/l
  • Hypoosmolalität des Plasmas < 280 mosmol/kg H2O
  • zuviel freies H2O

Ätiologie

Hypotone Dehydratation

Bearbeitungsstatus ?

Die Ursachen der hypotonen Dehydration sind:

  1. Verlust über die Niere
  • primär: bei akuter und chronischer Niereninsuffiziens im polyurischem Stadium; bei salt-loosing-nephritis
  • sekundär: Diuretikagabe; M.Adisson

     2. Extrarenaler Schwund

  • enteral (Erbrechen, Diarrhoe, Fisteln)
  • Verflüchtigung in "dritten Flüssigkeitsraum" (1) (Ileus, Aszites, Pankreatitis)
  • transcutan (Verbrennungen)

ähnlich der isotonen Dehydratation, vielmals übermäßige Gabe von kochsalzarmen Wasser


Epidemiologie

Hypotone Dehydratation

Bearbeitungsstatus ?

Zur Epidemiologie der hypotonen Dehydration sind derzeit keine Daten verfügbar.


Differentialdiagnosen

Hypotone Dehydratation

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Hypotone Dehydratation

Bearbeitungsstatus ?

Bei der hypotonen Dehydration sind folgende Informationen von Bedeutung:

  • Unter Erbrechen oder starken Durchfall gelitten?
  • Im Ausland gewesen (Cholera)?
  • Diuretikaeinnahme?
  • Schwindel oder Bewusstseinstörungen vorhanden?
  • Krampfanfälle aufgetreten?

Diagnostik

Hypotone Dehydratation

Bearbeitungsstatus ?
  • Anamnese
  • Körperliche Untersuchung
  • Labor (Hb↑; Hkt↑; Serumeiweiß↑; Natrium und Osmolalität im Serum erniedrigt; Natriumkonzentration im Urin >20mmol/l (Verlust über Niere) oder <20mmol/l (extrarenaler Schwund))

Klinik

Hypotone Dehydratation

Bearbeitungsstatus ?

Die hypotone Dehydration kann ein oder mehrere der folgenden Symptome zeigen:

  • starke Kollapsproblematik
  • Symtome der Hypovolämie (Durst, Tachykardie)
  • zerebrale Erscheinungen (Verhaltensänderung-in sich gekehrt; Somnolenz; Krämpfe)

Therapie

Hypotone Dehydratation

Bearbeitungsstatus ?

Die therapeutischen Möglichkeiten bei hypotoner Dehydration umfassen:

  1. Grunderkrankung therapieren
  2. Vitalparameter und Flüssigkeitsbilanz überwachen
  3. Flüssigkeitszufuhr (langsam >24h)
  4. behutsame, langsame Substitution von Natrium (Cave:Liquordruck↓ → zerebrale Schäden/Blutungen als Folge)
  5. evtl. Diuretika absetzten

Komplikationen

Hypotone Dehydratation

Bearbeitungsstatus ?

Bei der hypotonen Dehydration kommen folgende Komplikationen vor:


Zusatzhinweise

Hypotone Dehydratation

Bearbeitungsstatus ?

Zur hypotonen Dehydration liegen derzeit keine weiteren Zusatzhinweise vor.


Literaturquellen

Hypotone Dehydratation

Bearbeitungsstatus ?
  1. Gerd Herold und Mitarbeiter (2009) - HEROLD 2009 Innere Mediezin - Eigenverlag, Köln
  2. H.Renz-Polster, S-Kautzig, J.Braun - Basislehrbuch Innere Medizin (2004) - Urban&Fischer-Verlag, München
  3. Jochen Schulte am Esch, Hanswerner Bause, Eberhard Kochs, Jens Scholz, Thomas Standl, Christian Werner - Duale Reihe Anästhesie (2007) - Thieme Verlag, Stuttgart
  • (1) Herold 2009 siehe 1. (S.545)
  • (2006) Weylandt K, Klinggräff P - DD Innere Kurzlehrbuch der Inneren Medizin und differentialdiagnostisches Kompendium - Lehmanns Media
  • (2009) Thieme Verlag - Innere Medizin - Duale Reihe - Thieme
  • (2009) Herold G - Innere Medizin 2010 - Herold, Köln
  • (2008) Renz-Polster H, Krautzig S - Basislehrbuch Innere Medizin - Urban & Fischer Verlag, Elsevier
  • (2007) Piper W - Innere Medizin - Springer

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen