Hypoglykämische Anfälle

Definition

Hypoglykämische Anfälle

Bearbeitungsstatus ?

Hypoglykämische Anfälle entstehen durch niedrigen Blutzuckerspiegel, der durch organische oder funktionelle Störungen verursacht wird und gekennzeichnet ist durch das gleichzeitige Auftreten von erniedrigtem Blutglukosewert (<50mg/dl), typischen adrenergen Symptomen und rascher Besserung der Symptome nach Glukosezufuhr.


Ätiologie

Hypoglykämische Anfälle

Bearbeitungsstatus ?

Die Ursachen der hypoglykämischen Anfälle sind:

(bei Diabetikern)

  • Verzögerung oder Auslassen von Mahlzeiten
  • Fehleinschätzung der Kohlenhydratmenge (zu kleine Portionen)
  • Eßstörungen
  • Fehler bei der Insulindosierung
  • unabsichtliche intramuskuläre Insulininjektion
  • gesteigerte köperliche Aktivität

weitere Ursachen sind:

  • Insulinome
  • Inselzellhyperplasien
  • nicht-pankreatische Tumore
  • endokrine Ursachen
  • Autoimmunsyndrome
  • Medikamente (z.B. MAO-Inhibitoren, Coumarin, Sulfonamide, Fibrinsäurederivate)
  • Leberinsuffizienz

Epidemiologie

Hypoglykämische Anfälle

Bearbeitungsstatus ?

Genaue epidemiologische Daten zu den hypoglykämischen Anfällen sind zur Zeit nicht verfügbar.


Differentialdiagnosen

Hypoglykämische Anfälle

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Hypoglykämische Anfälle

Bearbeitungsstatus ?

Bei den hypoglykämischen Anfällen sind folgende Informationen von Bedeutung:

  • Diabetiker?
  • letzte Mahlzeit?
  • verstärkte körperliche Aktivitäten?
  • ähnliche Vorfälle in der Geschichte?

Diagnostik

Hypoglykämische Anfälle

Bearbeitungsstatus ?

Zur diagnostischen Abklärung der hypoglykämischen Anfälle sind relevant:


Klinik

Hypoglykämische Anfälle

Bearbeitungsstatus ?

Die hypoglykämischen Anfälle können ein oder mehrere der folgenden Symptome zeigen:

  • Schwitzen
  • Blässe
  • Tremor
  • RR↑
  • Tachykardie
  • Angst
  • Heißhunger

ohne Glukosezufuhr zusätzliche zentralnervöse Störungen:

  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Halluzinationen
  • Krampfanfälle
  • Bewusstseinsverlust (hypoglykämischer Schock)

Therapie

Hypoglykämische Anfälle

Bearbeitungsstatus ?

Die therapeutischen Möglichkeiten bei den hypoglykämischen Anfällen umfassen folgendes:

  • rasche Gabe von schnell resorbierbaren Kohlenhydraten
  • Anpassung der Diabetes-Therapie
  • Beseitigung der organischen Ursache (z.B. Tumorresektion)

bei ansprechbaren Patienten:

  • Blutglukose 50-60 mg/dl (2,8-3,3 mmol/l) 20 g Glukose (z.B. 200 ml Fruchtsaft); bei <50 mg/dl (<2,8 mmol/l): 30 g Glukose (1)

bei Bewusstlosigkeit:

  • 20% Glukose i.v. langsam verabreichen (100-200 ml)
  • alternativ Glukagon 1 mg i.m. (keine Wirkung bei Alkoholinduzierter Hypoglykämie)

Komplikationen

Hypoglykämische Anfälle

Bearbeitungsstatus ?

Wichtige Information zu den hypoglykämischen Anfällen:

  • Ist der Patient bewußtlos und weist einen Blutglokosespiegel von <50mg/dl auf, spricht man von einem "hypoglykämischen Schock", der lebensbedrohliche Ausmaße erreichen kann; sofortige Glukosereichung (oral oder intravenös) ist unumgänglich

Zusatzhinweise

Hypoglykämische Anfälle

Bearbeitungsstatus ?

Bei den hypoglykämischen Anfällen ist es zu beachten:

  • Die meisten Hypoglykämien (70%) werden nicht wahrgenommen, da sie nachts oder symptomlos am Tage auftreten
  • Cave: ß-Blocker kaschieren die Symptome von Hypoglykämie

Literaturquellen

Hypoglykämische Anfälle

Bearbeitungsstatus ?
  1. (2007) Scheerbaum WA, Haak T - Evidenzbasierte Leitlinien der DDG (Grad 3)- Medikamentöse antihyperglykämische Therapie des Diabetes mellitus Typ 1
  2. (2008)  Scheerbaum WA, Haak T - Evidenzbasierte Leitlinien der DDG (Grad 3)- Medikamentöse antihyperglykämische Therapie des Diabetes mellitus Typ 2
  3. (2008) AWMF - Leitlinie - Status epilepticus im Erwachsenen Alter
  4. (2003) Klingelhöfer J, Rentrop M - Klinikleitfaden, Neurologie und Psychiatrie - Urban & Fischer, Elsevier
  5. (2009) Gleixner C, Müller M, Wirth S - Neurologie und Psychiatrie für Studium und Praxis - Medizinische Verlags- und Informationsdienste
  6. (2007) Berlit P - Basiswissen Neurologie - Springer
  7. (2007) Masuhr K.F.,Neumann M - Neurologie,6. Aufl. - Thieme Verlag, Duale Reihe
  8. (2007) Buchner H - Neurologische Leitsymptome und diagnostische Entscheidungen - Thieme
  9. (2007) Bitsch A - Neurologie "to go" - Wissenschaftliche Verlagsges
  10. (2006) Poeck, Hacke, - Neurologie - Springer, Berlin
  11. (2006) Mumenthaler M, Mattle H, - Kurzlehrbuch Neurologie - Thieme Verlag

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen