Hyperthyreose

Synonyme: Schilddrüsenüberfunktion, Hyperthyreoidie, Hyperthyreoidismus

Definition

Hyperthyreose

Bearbeitungsstatus ?

Die Hyperthyreose ist die Überfunktion der Schilddrüse, wobei die Schilddrüsenhormone gesteigert sezerniert werden.


Ätiologie

Hyperthyreose

Bearbeitungsstatus ?

mögliche Ursachen der Hyperthyreose:

  • Immunthyroitiden
  • Entzündungen der Schilddrüse
  • Autonomie
  • Neoplasien
  • paraneoplastisches Syndrom
  • Jod
  • Autoimmunerkrankung ,genetische Disposition (HLA-B8 ,-DR3 pos.)

Erklärungsansätze zur Entstehung:

  • Jodmangel assoziierter hoher TSH-Spiegel führt zu Mutationen im TSH Rezeptor, sodass dieser konstitutiv aktiv ist.
  • Hoher Somatotropinspiegel (STH) kann ebenfalls zur Autonomie führen. (z.B. auch bei Akromegalie)
  • Vermutlich auch Induktion der Autonomie durch lange  Thyreoglobulinantikörper (TSI)-Expostition.
  • Auslöser für Umwandlung in eine Hyperthyreose kann massive Jodexposition sein (iatrogen z.B. durch Kontrastmittel, Ernährung

Epidemiologie

Hyperthyreose

Bearbeitungsstatus ?
  • Die Häufigkeit der Hyperthyreose durch Schilddrüsenautonomie liegt bei ca. 2-5 %
  • Je besser die nutritive Jodversorgung, desto geringer die Inzidenz der Autonomie [3]
  • Häufigste Ursache ist der Morbus Basedow

Differentialdiagnosen

Hyperthyreose

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Hyperthyreose

Bearbeitungsstatus ?

Von Bedeutung bei der Hyperthyreose sind:

  • Sichtbare oder tastbare Vergrößerung der Schilddrüse erkennbar?
  • Patient verspürt Druckgefühl am Hals?
  • Patient hat Probleme beim Schlucken?
  • Gestaute Halsvenen?
  • Nervosität, Schlafstörungen?
  • Hohe Blutdruckamplitude?
  • Haarausfall?
  • Durst? Vermehrter Appetit?
  • Herzstolpern?
  • Herzrasen?
  • feinschlägiger Tremor (Hände)?
  • Vermehrtes Schwitzen?
  • Gewichtsabnahme?
  • Augenveränderungen?
  • Medikamenteneinnahme im Vorfeld?
  • Vorerkrankungen bekannt?

Diagnostik

Hyperthyreose

Bearbeitungsstatus ?

Zur diagnostischen Abklärung der Hyperthyreose durch Schilddrüsenautonomie sind relevant:

  • Anamnese  ( Medikamente ? RÖ-Kontrastmittel ? )
  • Labor TSH erniedrigt , fT3 erhöht , fT4 erhöht, Nachweis von TRAK
  • Sonographie der SD : diffuse Echoarmut , Hypervaskularisation, autonomes Schilddrüsenadenom als "warmer Knoten" erkennbar.
  • Szintigraphie

Klinik

Hyperthyreose

Bearbeitungsstatus ?
Symptome der Hyperthyreose sind:
Merseburger Trias : Exophthalmus , Struma , Tachykardie
  • Struma
  • Exophthalmus
  • Glanzauge
  • Tachykardie
  • Hypertonus
  • Unruhe
  • Feinschlägiger Tremor
  • Affektlabilität
  • warm-feuchte Haut
  • Hyperhidrose
  • Schweißausbrüche
  • Durchfall
  • Gewichtsabnahme
  • Heißhunger
  • Haarausfall
  • Muskelschwäche
  • Keine Verschlechterung in der Schwangerschaft!

Therapie

Hyperthyreose

Bearbeitungsstatus ?
Die Therapie der Hyperthyreose besteht aus:
  • Regelmäßige Kontrollen der Schilddrüseneinstellung
  • Thyreostatika wie Propylthiouracil, Thiamazol
  • Keine Radiojodtherapie in der Schwangerschaft!
  • Beim Neugeborenen ebenfalls Schilddrüsenparameter kontrollieren
  • Operative Therapie bei großem Struma, Malignitätsverdacht

Komplikationen

Hyperthyreose

Bearbeitungsstatus ?
Folgende Komplikationen können bei der Hyperthyreose auftreten:
  • Präeklampsie, Eklampsie
  • EPH-Gestose
  • hypertensive Schwangerschaftserkrankung
  • Frühgeburt
  • niedriges Geburtsgewicht
  • Thyreotoxische Krise
  • Nach erfolgter Therapie der Hyperthyreose durch Schilddrüsenautonomie sind Späthypothyreosen möglich.

Zusatzhinweise

Hyperthyreose

Bearbeitungsstatus ?
  • Prognose der Hyperthyreose durch Schilddrüsenautonomie nach adäquater Therapie günstig. Strumaprophylaxe empfohlen.
  • Ähnliche hypermetabolische Symptome treten physiologischerweise während der Schwangerschaft auf wie z.B. Hitzeunverträglichkeit, Nervosität, Tachykardie

Literaturquellen

Hyperthyreose

Bearbeitungsstatus ?
  • (2009) Gruber S - BASICS Gynäkologie und Geburtshilfe - Urban & Fischer Verlag, Elsevier GmbH
  • (2009) Straus A, Janni W, Maass N - Klinikmanual Gynäkologie und Geburtshilfe - Springer Medizin Verlag
  • (2009) Probst T - Checklisten Gynäkologie und Geburtshilfe - Urban & Fischer, Elsevier
  • (2008) Goerke K, Steller J, Valet A - Klinikleitfaden Gynäkologie / Geburtshilfe - Urban und Fischer Verlag, Elsevier
  • (2008) Bühling K J, Friedmann - Intensivkurs Gynäkologie - Urban & Fischer, Elsevier
  • (2007) Stauber M, Weyerstahl T - Gynäkologie und Geburtshilfe - Thieme
  • (2007) Breckwoldt M, Kaufmann M, Pfleiderer A - Gynäkologie und Geburtshilfe - Thieme
  • (2006) Kiechle M - Gynäkologie und Geburtshilfe - Urban & Fischer Verlag
  • (2006) Diedrich K - Gynäkologie und Geburtshilfe - Springer, Berlin
  • (2005) Kirschbaum, Münstedt - Checkliste Gynäkologie und Geburtshilfe - Thieme Verlag
  • (2006) Weylandt K, Klinggräff P - DD Innere Kurzlehrbuch der Inneren Medizin und differentialdiagnostisches Kompendium - Lehmanns Media
  • (2009) Thieme Verlag - Innere Medizin - Duale Reihe - Thieme
  • (2009) Herold G - Innere Medizin 2010 - Herold, Köln
  • (2008) Renz-Polster H, Krautzig S - Basislehrbuch Innere Medizin - Urban & Fischer Verlag, Elsevier
  • (2007) Piper W - Innere Medizin - Springer

Am häufigsten aufgerufene Krankheitsbilder in Gynäkologie und Geburtshilfe

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen