High turnover-Osteopathie

Definition

High turnover-Osteopathie

Bearbeitungsstatus ?

Die High turnover - Osteopathie ist eine Knochenveränderungen im Rahmen einer chronischen Niereninsuffizienz


Ätiologie

High turnover-Osteopathie

Bearbeitungsstatus ?

Die Ursachen der high turnover - Osteopathie sind:

  • sekundärer Hyperparathyreodismus
  • Hypokalziämie
  • vermindertes 1,25 (OH) D3
  • Phosphatretention
  • Parathormonresistenz

Epidemiologie

High turnover-Osteopathie

Bearbeitungsstatus ?

Zur Epidemiologie der high turnover - Osteopathie sind derzeit keine Daten verfügbar.


Differentialdiagnosen

High turnover-Osteopathie

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

High turnover-Osteopathie

Bearbeitungsstatus ?

Bei der high turnover - Osteopathie sind folgende Informationen von Bedeutung:

  • bekannte Niereninsuffizienz?
  • Frakturen ohne Traumata?
  • vermehrte Muskelschwäche?

Diagnostik

High turnover-Osteopathie

Bearbeitungsstatus ?

Zur diagnostischen Abklärung der high turnover - Osteopathie sind relevant:

  • Labor: Hyperphosphatämie, erhöhtes intaktes PTH, erhöhte AP
  • Knochenbiopsie mit Histologie
  • Bildgebung: subperiostale Resorption, Auflockerung der Kortikalis, fleckige Osteosklerose

Klinik

High turnover-Osteopathie

Bearbeitungsstatus ?

Die high turnover - Osteopathie kann ein oder mehrere der folgenden Symptome zeigen:

  • Knochenschmerzen an Gelenken, Rippen
  • Spontanfrakturen
  • proximal betonte Muskelschwächen

Therapie

High turnover-Osteopathie

Bearbeitungsstatus ?

Die therapeutischen Möglichkeiten bei high turnover - Osteopathie umfassen:

  • phosphatarme Diät
  • kalziumhaltige Phosphatbinder, z.B. Kalziumkarbonat 2-3 g/d --> Kontrole von Calcium und Phosphat i.S.
  • aktives Vitamin D, z.B.  0,25µg/d Calcitriol

Komplikationen

High turnover-Osteopathie

Bearbeitungsstatus ?

Zu den Komplikationen der high turnover - Osteopathie liegen momentan keine Daten vor.


Zusatzhinweise

High turnover-Osteopathie

Bearbeitungsstatus ?

Zur high turnover - Osteopathie liegen derzeit keine weiteren Zusatzhinweise vor.


Literaturquellen

High turnover-Osteopathie

Bearbeitungsstatus ?
  1. Herlod G (2009)-Innere Medizin
  2. Dietel M., Dudenhausen J., Suttorp N (2003) -Harrison Innere Medizin- ABW Wisschenschaftsverlag, Berlin
  • (2006) Weylandt K, Klinggräff P - DD Innere Kurzlehrbuch der Inneren Medizin und differentialdiagnostisches Kompendium - Lehmanns Media
  • (2009) Thieme Verlag - Innere Medizin - Duale Reihe - Thieme
  • (2009) Herold G - Innere Medizin 2010 - Herold, Köln
  • (2008) Renz-Polster H, Krautzig S - Basislehrbuch Innere Medizin - Urban & Fischer Verlag, Elsevier
  • (2007) Piper W - Innere Medizin - Springer

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen