Herztamponade

Synonyme: Perikardtamponade, Herzbeuteltamponade

Definition

Herztamponade

Bearbeitungsstatus ?

Herztamponade ist ein Auftreten von Flüssigkeit oder Blut im Herzbeutel in einer Menge, die ausreicht, um die Pumpfunktion des Herzens zu behindern und evtl. aufzugeben.


Ätiologie

Herztamponade

Bearbeitungsstatus ?

Zu den möglichen Ursachen einer Herztamponade gehören:

  • Zerreißung einer Koronararterie
  • Herzruptur (Thoraxtrauma, Anlage eines ZVK, Pulmonaliskatheter, nach Infarkt)
  • thorakaler Aortenaneurisma
  • Perikardergüsse bei Infektionen (Tuberkulose, rheumatisches Fieber), Neoplasien (Bronchialkarzinom), terminale Niereninsuffizienz, Postmyokardinfarktsyndrom, allegischer Perikarditis

Epidemiologie

Herztamponade

Bearbeitungsstatus ?

Zur Epidemiologie der Herztamponade sind derzeit keine Daten verfügbar.


Differentialdiagnosen

Herztamponade

Bearbeitungsstatus ?

Keine Differentialdiagnosen bekannt


Anamnese

Herztamponade

Bearbeitungsstatus ?

Für die Anamnese beim Verdacht auf eine Herztamponade sind folgende Informationen von Bedeutung:

  • Trauma
  • Myokardinfarkt
  • Infekt
  • Allergien

Diagnostik

Herztamponade

Bearbeitungsstatus ?

Zu den diagnostischen Maßnahmen beim Verdacht auf eine Herztamponade gehören:

  • transthorakale Echokardiographie
  • Rö-Thorax: Kardiomegalie
  • Thorax-CT
  • EKG
  • Perkardpunktion

Klinik

Herztamponade

Bearbeitungsstatus ?

Die klinische Syptomatik einer Herztamponade:

  • starke Dyspnoe, Leistungsminderung, Tachykardie, Hypotension (low cardiac output), auskultatorisch deutlich leiser werdende Herztöne, Rechtsherzbelastungszeichen
  • Halsvenenstauung
  • ungewöhnlicher Blutdruckabfall (> 10 mmHg) bei Inspiration (Pulsus paradoxus)
  • je nach Kompensationsfähigkeit des Körpers kann es zum kardiogenen Schock kommen


typische Trias der Herztamponade:

  • hoher zentraler Venendruck
  • abgeschwächte Herztöne
  • paradoxe arterielle Pulsamplitude

Therapie

Herztamponade

Bearbeitungsstatus ?

Die therapeutischen Maßnahmen bei einer Herztamponade:

  • definitive Therapie so schnell wie möglich anstreben
  • Schocktherapie: Volumensubstitution, Katecholaminen
  • Operative Entlastung: kardiodepressive Anästhetika vermeiden (Ketamin sehr gut geeignet), keine frequenzsenkenden Medikamente einsetzten, Beatmungsdrücke auf 35-40 cmH2O Spitzendruck begrenzen, Sauerstoffangebot erhöhen

Komplikationen

Herztamponade

Bearbeitungsstatus ?

Zu den Komplikationen einer Herztamponade liegen derzeit keine Daten vor.


Zusatzhinweise

Herztamponade

Bearbeitungsstatus ?

Die Perikardpunktion erfolgt bei:

  • Lagerung: Oberkörper in ca. 45° Hochlagerung
  • Punktion mit langer Nadel, möglichst unter Ultraschallkontrolle, 45° in der Sagittalebene zwischen Xyphoid und dem linken Rippenbogen kopfwärts

Literaturquellen

Herztamponade

Bearbeitungsstatus ?

Schäfer R, Eberhardt M (2005) - Klinikleitfaden, Anästhesie - Urban & Fischer, München

Larsen, R (2006) - Anästhesie - Urban & Fischer, München

  • (2009) Larsen R - Praxisbuch Anästhesie - Urban & Fischer, Elsevier
  • (2008) Striebel HW - Anästhesie und Intensivmedizin für Studium und Pflege - Schattauer GmbH
  • (2007) Scholz L - BASICS Anästhesie und Intensivmedizin - Urban & Fischer, Elsevier
  • (2006) Schulte am Esch J, Kochs E, Bause H - Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie - Thieme, Duale Reihe
  • (2004) Latasch, Knipfer - Anästhesie Intensivmedizin Intensivpflege - Urban & Fischer, Elsevier
  • (2003) Thiel R - Anästhesiologische Pharmakotherapie, Allgemeine und spezielle Pharmakologie in Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie - Thieme
  • (2003) Klöss T - Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie - Urban & Fischer
  • (2001) Krier, Kochs, Buzello, Adams - Anästhesiologie, ains Band 1 - Thieme, Stuttgart
  • (2000) Scherer R - Anästhesiologie - Ein handlungsorientiertes Lehrbuch - Thieme
  • (1999) Hempelmann, Adams, Sefrin - Notfallmedizin, ains Band 3 - Thieme, Stuttgart
  • (1996) Kretz F.J, Schäffer J, Eyrich K - Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie - Springer, Berlin

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen