Untergeordnete Krankheitsgruppen

 

Untergeordnete Krankheitsbilder

  • Hormonpflaster zur Kontrazeption (Empfängnissverhütung durch Hormonpflaster)
  • Vaginalring
 

Die neuesten Aktualisierungen des med2click-Wissens (Hormonelle Kontrazeption mit Östrogen-Gestagen-Kombinationspräparaten)

Zweiphasenpräparate zur oralen Kontrazeption

Zweiphasenpräparate zur oralen Kontrazeption sind hormonelle Kombinationspräparate zum Verhüten einer Schwangerschaft. Sie bestehen aus synthetischen Derivaten des Estrogens (meist Ethinylestradiol) und Gestagens, welche in einem Zweistufensystem über den Zeitraum eines Menstruationszyklus verabreicht werden. Die physiologischen Schwankungen des weiblichen Hormonspiegels werden dabei wie folgt nachgeahmt: 1. Phase: nur Estrogen (7 Tage) 2. Phase: Estrogen und zusätzlich Gestagen (14 Tage) Bei den meisten Präparaten handelt es sich um eine Mikropille. Mikropille: wenn der Estrogenanteil pro Dragee < 50 μg  beträgt, Gestagendosis ca. 150 μg → Zum Krankheitsbild Zweiphasenpräparate zur oralen Kontrazeption

Vaginalring

Beim Vaginalring handelt es sich um: kontrazeptiven hormonhaltigen Vaginalring aus transparentem flexiblen Kunststoff, der Ethinylestradiol und Etonogestrel enthält Ovulationshemmer → Zum Krankheitsbild Vaginalring

Einphasenpräparate zur oralen Kontrazeption

Einphasenpräparate zur oralen Kontrazeption sind hormonelle Kombinationspräparate zum Verhüten einer Schwangerschaft. Sie bestehen aus synthetischen Derivaten des Estrogens (meist Ethinyestradiol) und Gestagens, welche in einer kostanten Dosis über den Zeitraum eines Menstruationszyklus verabreicht werden. Meist handelt es sich um eine Mikropille. Mikropille: Estrogenanteil < 50 μg pro Dragee, Gestagendosis ca. 150 μg → Zum Krankheitsbild Einphasenpräparate zur oralen Kontrazeption

Dreiphasenpräparate zur oralen Kontrazeption

Dreiphasenpräparate sind hormonelle Kombinationspräparate zum Verhüten einer Schwangerschaft. Besteht aus synthetischen Derivaten des Estrogens und Gestagens, welche in einem Dreistufensystem über den Zeitraum eines Menstruationszyklus verabreicht werden. Der physiologische Hormonspiegel wird dabei wie folgt nachgeahmt: 1. Phase: niedrige Estrogen-, niedrige Gestagendosis (6 Tage) 2. Phase: gesteigerte Estrogen- und Gestagendosen (5 Tage) 3. Phase: niedrige Estrogendosis, noch höhere Gestagendosis (10 Tage) -         Beginn der Einnahme am 1. Zyklustag -         21 Pillen (3 verschiedene Farben je nach Phase) -         7 Tage Applikationspause Mikropille: wenn der Estrogenanteil pro Dragee < 50 μg  beträgt Vorteile:   zZ bestmögliche Anpassung an den weiblichen Zyklus beste Verträglichkeit unter den oralen Kontrazeptiva sicher: Pearl-Index 0,1 bis 0,9 gute Zykluskontrolle → Zum Krankheitsbild Dreiphasenpräparate zur oralen Kontrazeption