Glossitis rhombica mediana

Synonyme: Rautenzunge, Lingua Brocq-Pautrier

Definition

Glossitis rhombica mediana

Bearbeitungsstatus ?

Die Glossitis rhombica mediana ist eine primäre Entwicklungsanomalie mit Persistenz und begrenztem Weiterwachstum des Tuberculum impar.

Gekennzeichnet durch einen schmerzlosern geröteten scharf begrenzten, glatten Bezirk in der Mitte des Zungenrückens vor dem Foramen caecum.


Ätiologie

Glossitis rhombica mediana

Bearbeitungsstatus ?

Zur Ätiologie der Glossitis rhombica mediana:

  • Primäre Entwicklungsanomalie infolge mangelhafter Rückbildung des Tuberculum impar, der embryonalen Zungenanlage, angiomatöse Hemmungsfehlbildung
  • eine lokalisierte chronische Candida albicans-Infektion wird auch als mögliche Ursache für die Entstehung der Glossitis rhombica mediana diskutiert

Epidemiologie

Glossitis rhombica mediana

Bearbeitungsstatus ?

Zur Epidemiologie der Glossitis rhombica mediana:

  • etwa 1% der Bevölkerung betroffen
  • am häufigsten bei älteren Männern 

Differentialdiagnosen

Glossitis rhombica mediana

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Glossitis rhombica mediana

Bearbeitungsstatus ?

Folgende Informationen sind bei der Glossitis rhombica mediana von Bedeutung:

  • Wann ist die Zungenveränderung erschienen? 
  • Lokalisation? 
  • Beschwerden? 
  • Verlauf? Hat sich der Befund verändert?
  • Candida-Infektion?
  • Frühere Hauterkrankungen? Bekannte  Grunderkrankungen? Diabetes mellitus? Immunsuppression?

Diagnostik

Glossitis rhombica mediana

Bearbeitungsstatus ?

Diagnostisch wichtig bei einer Glossitis rhombica mediana sind:

  • Anamnese
  • Inspektion:
    An der Grenze zwischen hinterem und mittleren Zungendrittel median gelegenes Areal:
    • Scharf abgegrenzt gegen Umgebung
    • leicht erhaben und gerötet
    • Atropie der Papillen

Bei Verdacht auf Malignom:

  • Biopsie

Histologie:

  • Papillenatrophie, Epithelhyperplasie, subepitheliale Entzündung, Gefäßdilatation, fast immer Candida-Besiedelung, da Locus minoris resistentiae
  • sehr gefäßreich, mononukleär infiltriertes Gewebe
  • unterschiedlich ausgeprägte Akanthose
  • Zungenpapillen fehlen
  • Abstrich zum Nachweis von Candida

Klinik

Glossitis rhombica mediana

Bearbeitungsstatus ?

Die Glossitis rhombica mediana stellt sich klinisch folgendendermaßen dar:

  • Lokalisation: am Zungenrücken, in der Längsachse des mittleren und hinteren Zungendrittels

Klinischer Befund:

  • harmlose beschwerdefreie Abnormalität
  • spindelförmige, klar begrenzte, meist rhombische Schleimhautveränderung
  • Oberfläche: glatt, eingesunken, wulstartig erhaben oder verrukös
    → gekennzeichnet durch eine abweichende rötliche oder weißlich-leukoplakische Farbe
  • Papillenrelief fehlt in diesem Bereich

Therapie

Glossitis rhombica mediana

Bearbeitungsstatus ?

Eine Therapie der Glossitis rhombica mediana:

  • ist nicht erforderlich.
  • bedarf eventuell einer aufklärenden Beratung
  • maligne Entartung extrem selten
  • bei Candida-Nachweis: fungistatische Therapie mit Nystatin

Komplikationen

Glossitis rhombica mediana

Bearbeitungsstatus ?

Eine mögliche Komplikation der Glossitis rhombica mediana kann eine Infektion mit Candida Albicans sein.


Zusatzhinweise

Glossitis rhombica mediana

Bearbeitungsstatus ?

Cave: Candida-Befall bei Diabetes mellitus, Immundefekt


Literaturquellen

Glossitis rhombica mediana

Bearbeitungsstatus ?
  1. (2005) Braun-Falco O, Plewig G, Wolff HH, Burgdorf WHC, Landthaler M – Dermatologie und Venerologie – Springer, Heidelberg - 5. Auflage
  2. (2001) Jürgen Strutz  - Praxis der HNO-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie - Georg Thieme Verlag
  3. (2000) Norbert Schwenzer  - Zahn-mund-kiefer-heilkunde: Zahnärztliche Chirurgie, Band 3 - Georg Thieme Verlag - 3. Auflage
  4. (2002) Wolfgang Ott, Wolfgang Krug, H. P. Vollmer  - Klinik- und Praxisführer Zahnmedizin - Georg Thieme Verlag
  5. (2007) Petres, Rompel - Operative Dermatologie, Lehrbuch und Atlas - Springer
  6. (2009) Rassner G - Dermatologie, Lehrbuch und Atlas - Urban & Fischer Verlag, Elsevier
  7. (2009) Fritsch P - Dermatologie und Venerologie für das Studium - Springer
  8. (2007) Altmeyer P - Dermatologische Differenzialdiagnose, Der Weg zur klinischen Diagnose - Springer
  9. (2005) Braun-Falco O, Plewig G, Wolff HH, Burgdorf WHC, Landthaler M - Dermatologie und Venerologie - Springer, Heidelberg
  10. (2003) Jung E, Moll I - Dermatologie - Thieme, Duale Reihe
  11. (1992) Naumann - Oto-Rhino-Laryngologie in Klinik und Praxis. Band 2: Nase, Nasennebenhöhlen, Gesicht, Mundhöhle und Pharynx, Kopfspeicheldrüsen - Georg Thieme Verlag Stuttgart
  12. (2008) Zener H - Praktische Therapie von HNO Krankheiten, Operationsprinzipien, konservative Therapie, Chemo- und Radiochemotherapie, Arzneimittel- und physikalische Therapie,Rehabilitation - Schattauer Verlag
  13. (2007) Boenninghaus H, Lenarz T - Hals-Nasen-Ohren Heilkinde - Springer Verlag
  14. (2003) Werner, Lippert - HNO-Heilkunde, Farbatlas zur Befunderhebung, Differenzialdiagnostik und Therapie - Schattauer
  15. (2001) Westhofen M - Hals-Nasen-Ohrenheilkunde systematisch - UNI-MED Verlag AG
  16. (1990) Ganz Herausgegeben - Lehrbuch Hals-Nasen-Ohren Heilkunde - Walter De Gruyter
  17. (2008) Bork K, Burgdorf W, Hoede N- Mundschleimhaut/Lippenkrankheiten - Klinik, Diagnostik, Therapie - Schattauer
  18. Ott R, Vollmer HP, Krug W-Klinik- und Praxisführer Zahnmedizin - Thieme
  19. (2009) Mentzel T, Rudolph P -Pathologie Kopf-Hals-Region, Weichgewebstumoren, Haut -  Springer

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen