Genu recurvatum

Synonyme: Hohlknie, Säbelbein

Definition

Genu recurvatum

Bearbeitungsstatus ?

Als Genu recurvatum bezeichnet man eine meist erworbene Überstreckbarkeit des Kniegelenks. Sie ist äußerst selten und tritt häufig doppelseitig auf.


Ätiologie

Genu recurvatum

Bearbeitungsstatus ?

Ursachen eines Genu recurvatum sind:

  • posttraumatisch (Verletzung ventrale prox. Tibiaepiphyse, in Fehlstellung verheilte Frakturen)
  • osteopathisch (Schädigung durch Entzündungen, Tumoren)
  • kompensatorisch (bei nicht ausgeglichenem Spitzfuß, bei kontralat. Beinverkürzung)
  • neurogen (z.B. Poliomyelitis)
  • Schäden in Wachstumsfugen (führt zum unphysiolischen Stand des Tibiaplateaus*)
  • schlaffe Lähmung
  • Laxität des Bindegewebes

Epidemiologie

Genu recurvatum

Bearbeitungsstatus ?

Es liegen zur Zeit keine epidemiologischen Daten des Genu recurvatum vor.


Differentialdiagnosen

Genu recurvatum

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Genu recurvatum

Bearbeitungsstatus ?

Wichtige Informationen zum Genu recurvatum sind:

  • Schmerzen
  • Funktionseinschränkung
  • Unfälle
  • Systemerkrankungen
  • vorherige konservative und operative Behandlung
  • Familienanamnese
  • Allgemeinerkrankungen
  • Gangunsicherheit?
  • Standunsicherheit?

Diagnostik

Genu recurvatum

Bearbeitungsstatus ?

Genu recurvatum ist eine rein klinische Diagnose

Im Röntgen zeigt sich:

  • evtl. Fehlform des Gelenks
  • ventrale Abflachung des Tibiaplateaus

Klinik

Genu recurvatum

Bearbeitungsstatus ?

Bei einem Genu recurvatum ist das Knie aktiv kaum überstreckbar.

Weiter Symptome:

  • große passive Überstreckbarkeit (beim Gehen)
  • Gangstörungen
  • Gefühl der Schwäche und Haltlosigkeit
  • später: Klinik der Arthrose

Therapie

Genu recurvatum

Bearbeitungsstatus ?

Zur Therapie des Genu recurvatum gehören:

Konservative Therapie:

  • leichte Fälle: Krankengymnastik
  • Absatzerhöhung zur Beschränkung der Überstreckung
  • Lagerungsschiene (nachts)
  • lähmungsbedingt: Oberschenkel-Orthese mit Schweizer Sperre
  • kompensatorisches Genu recurvatum: evtl. Ursache beseitigen (z.B. Spitzfuß)
  • kongenital: manuelle Redression

Operative Therapie:

  • Korrekturosteotomie
  • kongenitale Form: nach konserv.Th. operative Verlängerung der Quadrizepssehne, ggf. mit Durchtrennung des Tractus iliotibialis und der vorderen Gelenkkapsel

Komplikationen

Genu recurvatum

Bearbeitungsstatus ?

Als Kompliaktion eines Genu recurvatum besteht die Möglichkeit der Ausbildung einer Arthrose.


Zusatzhinweise

Genu recurvatum

Bearbeitungsstatus ?

Wichtige zusätzliche Hinweise zur Differentialdiagnose des Genu recurvatum sind:

  • Fehlstellungen im Bereich der Hüfte
  • Verlängerung und Verkürzung des Schenkelhalses
  • Außenband- oder Innenbandinstabilität
  • Beugekontraktur oder Streßkontraktur im Bereich des Kniegelenkes

Literaturquellen

Genu recurvatum

Bearbeitungsstatus ?
  1. (2007) Rössler H, Rüther W - Orthopädie und Unfallchirurgie - Elsevier, München, 19. Auflage
  2. (2005) Niethard, Pfeil - Orthopädie - Georg Thieme Verlag, Stuttgart, 5. Auflage
  3. (2009) Niethard F, Pfeil J - Orthopädie und Unfallchirurgie - Thieme
  4. (2010) Wülker Nikolaus - Taschenlehrbuch Orthopädie und Unfallchirurgie - Thieme
  5. (2005) Rössler H, Rüther Wolfgang - Orthopädie und Unfallchirurgie - Urban & Fischer, Elsevier
  6. (1998) Krämer J, Grifka J, Hedtmann A, Krämer R - Orthopädie - Springer
  7. (1996) Zippel H - Orthopädie systematisch - Uni Med. Verlag AG
  8. (1989) Weber U., Zilch H - Orthopädie mit Repetitorium - Gruyter
  9. (2009) Breusch S, Clarius M, Mau H, Sabo D - Klinikleitfaden, Orthopädie und Unfallchirurgie - Urban & Fischer, München
  10. (2009) Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie - Kniegelenknahe Beinachsfehlstellung: http://www.uni-duesseldorf.de/AWMF/ll/033-005.htm>

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen