Generalisierte Angststörung

Definition

Generalisierte Angststörung

Bearbeitungsstatus ?

Die generalisierte Angststörung oder Angstneurose ist eine psychoreaktive Störung. Sie ist definiert als eine unkontrollierbare permanente und langanhaltende Angst in allen Lebenssituationen ohne objektiv erkennbaren Auslöser und Bezug auf bestimmte Objekte.


Ätiologie

Generalisierte Angststörung

Bearbeitungsstatus ?

Die Ursachen der generalisierten Angststörung sind:

Genetik

  • familiäre Häufung

Serotonin

  • Wirksamkeit serotonerger Medikamente

Katecholaminsystem

  • Wirksamkeit noradrenerger Medikamente

GABA-Benzodiazepin-Rezeptor

  • veränderte Sensitivität

HPA-Achse

  • keine Suppression im Dexamethason-Test

Provokationstests

  • keine Panikattacken nach CO2

Immunsystem

  • entsprechend chronischem Stress

Bildgebung

  • inkonsistente, widersprüchliche Befunde

Epidemiologie

Generalisierte Angststörung

Bearbeitungsstatus ?

Zur Epidemiologie der generalisierten Angststörung sind derzeit keine Daten verfügbar.


Differentialdiagnosen

Generalisierte Angststörung

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Generalisierte Angststörung

Bearbeitungsstatus ?

Bei der generalisierten Angststörung sind folgende Informationen von Bedeutung:

  • frei flottierende Ängste
  • Dauer: in mehreren Wochen an den meisten Tagen
  • übermäßige Sorgen
  • Sorgen über die permanente Besorgtheit (Metasorgen)

Diagnostik

Generalisierte Angststörung

Bearbeitungsstatus ?

Zur diagnostischen Abklärung der generalisierten Angststörung sind relevant:

Somatische Differentialdiagnostik

Allgemeinmedizinische  Untersuchung

  • Laboruntersuchungen K, Ca, BZ, T4, T3, hormonaktive Tumoren

Internistische Untersuchung

  • Klinische Untersuchung
  • Blutdruck, Puls, EKG, Belastungs-EKG, 24-h-EKG, Rö-Th

Neurologische Untersuchung

  • Klinische Untersuchung
  • EEG, CCT, MRT
  • Liquorprogramm
  • Doppler

HNO-ärztliche Untersuchung

  • Nystagmusprüfung
  • Vestibularisprüfung

Klinik

Generalisierte Angststörung

Bearbeitungsstatus ?

Die generalisierte Angststörung kann folgende Symptome zeigen:

  • Beginn im frühen Erwachsenenalter
  • prodromal zurückgezogenes Leben
  • Auslösung durch ein aversives Lebensereignis

Risikofaktoren

  • Single-Dasein
  • Scheidung
  • Arbeitslosigkeit
  • Hausmann-/Hausfraurolle

Komorbidität

  • Affektive Störungen

Therapie

Generalisierte Angststörung

Bearbeitungsstatus ?

Die therapeutischen Möglichkeiten bei der generalisierten Angststörung umfassen Folgendes:

Antidepressiva

  • Excitalopram 10-20 mg
  • Sertralin 50-100 mg
  • Paroxetin 20-40 mg
  • Venlasfaxin 150-225 mg
  • Imipramin 150 mg
  • Trazodon 100-200 mg

Benzodiazepine

  • Lorazepam, Oxazepam

Azapirone

  • Buspiron

Antikonvulsiva

  • Pregabalin

Komplikationen

Generalisierte Angststörung

Bearbeitungsstatus ?

Zu Komplikationen bei der generalisierten Angststörung liegen derzeit keine Informationen vor.


Zusatzhinweise

Generalisierte Angststörung

Bearbeitungsstatus ?

Zur generalisierten Angststörung liegen derzeit keine weiteren Zusatzhinweise vor.


Literaturquellen

Generalisierte Angststörung

Bearbeitungsstatus ?

2. Angststörungen. AWMF-Leitlinie 028/022

3. Wedekind, D.: Die generalisierte Angststörung. tägl. praxis 2007;48: 117-123.

  • (2009) Klußmann R, Nickel M - Psychosomatische Medizin und Psychotherapie - Springer Verlag, Wien
  • (2009) Mentzos S - Lehrbuch der Psychodynamik - Verlag Vandenhoeck & Ruprecht/BRO
  • (2009) Janssen P, Joraschky P, Tress W - Leitfaden Psychosomatische Medizin und Psychotherap - Deutscher Ärzte Verlag
  • (2008) Rentrop M, Müller R, Bäuml J - Klinikleitfaden Psychiatrie und Psychotherapie - Urban & Fischer Verlag, Elsevier
  • (2007) Rudolf - Psychotherapeutische Medizin und Psychosomatik - Thieme
  • (2007) Arolt V, Reimer C, Dilling H - Basiswissen Psychiatrie und Psychotherapie - Springer
  • (2006) Fritzsche K, Wirsching M - Psychosomatische Medizin und Psychotherapie - Springer

Assoziierte Krankheitsbilder zu Generalisierte Angststörung

Am häufigsten aufgerufene Krankheitsbilder in Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen