Follikulitis scleroticans nuchae

Synonyme: Aknekeloid, Acne keloidalis nuchae, Folliculitis keloidalis

Definition

Follikulitis scleroticans nuchae

Bearbeitungsstatus ?
  • chronisch-fibrosiernde Follikulitis im Nacken von Männern, die zu brettharten augedehnten keloidiformen Narben und narbiger Alopezie führt

Ätiologie

Follikulitis scleroticans nuchae

Bearbeitungsstatus ?
  • Erkrankung beginnt mit tiefen Follikulitiden, die durch Staphylokokken bedingt sind
  • gramnegative Keime werden sehr selten gefunden
  • der subkutanen Follikulitis schließt sich eine chronisch-fibrosierende Follikulitis und Perifollikulitis an
  • im tieferen kutanen Gewebe kommt es zur Ausbildung von epithelauskleideten Fistelgängen und keloidiformen Narbensträngen
  • im Endzustand liegen große keloidale Stränge und Platten vor, in denen es sporadisch zu immer wiederkehrenden Follikulitiden mit Büschelhaarbildung kommt
  • am Rand treten neue keloidforme Knötchen auf

Epidemiologie

Follikulitis scleroticans nuchae

Bearbeitungsstatus ?
  • nur Männer sind betroffen
  • Schwarze häufiger als Weiße
  • Erkrankungsalter meist jenseits der Pubertät
  • oft erst im 20. bis 40. Lj.
  • Erkrankung wird auch als Teilsymptom von Acne inversa beobachtet

Differentialdiagnosen

Follikulitis scleroticans nuchae

Bearbeitungsstatus ?

Keine Differentialdiagnosen bekannt


Anamnese

Follikulitis scleroticans nuchae

Bearbeitungsstatus ?
  • Inspektion
  • Lokalisation?
  • Narbenplatten?
  • Büschelhaare?
  • Verlauf über mehrere Jahre?
  • Papeln?
  • Haut atrophisch gespannt?
  • Schmerzen?
  • Bewegungseinschränkung des Nackens?
  • Keloidbildungen?

Diagnostik

Follikulitis scleroticans nuchae

Bearbeitungsstatus ?
  • unspezifische, oft das gesamte Bindegewebe einnehmende, große und gefäßreiche Narbenplatten, epithelausgekleidete Fistelgänge und zu Büscheln angeordnete Haare
  • Verlauf meist chronisch über Jahre

DD:

  • Perifolliculitis capitis absendens et suffodiens
  • Profunde Trichophytie

Klinik

Follikulitis scleroticans nuchae

Bearbeitungsstatus ?
  • bevorzugt an der Nackenhaargrenze entwickeln sich langsam bläulichrote, sehr derbe follikuläre Papeln, teilweise auch akneartige Papulopusteln, ohne dass es zur zentralen Einschmelzung kommt
  • die Effloreszenzen konfluieren und führen zu keloidartigen Wülsten und Platten, über denen die Haut atrophisch gespannt ist und stärker glänzt
  • über weite Strecken fehlen die Haare
  • an anderen Stellen treten mehrere Haare pinselförmig aus einem gemeinsamen, erhalten gebliebenen Infundibulum hervor (Büschl- oder Pinselhaare)
  • die ursprünglich einzeln austretenden Haare werden durch die fibrosierende Entzündung zu Gruppen vereinigt
  • die Follikulitiden bleiben klinisch häufig unauffällig, während die fibrotischen Bindegewebshyperplasien das Bild beherrschen
  • bis zu handgroße, enstellende, quer verlaufende keloidiforme Platten und Wülste können sich im Laufe der Jahre entwickeln
  • sie bleiben nicht auf den Nacken beschränkt, sondern dehnen sich auf den Hinterkopf aus
  • gelegentlich Keloidbildungen, Schmerzen und Bewegungseinschränkungen des Nackens bilden die Symptome

Therapie

Follikulitis scleroticans nuchae

Bearbeitungsstatus ?
  • sehr schwierig

Innerlich:

  • nur bei Bedarf mit Antibiotika
  • orientiert an der Art des Erregers und seiner Empfindlichkeit
  • Isotretinoin hat sich nicht bewährt

Äußerlich:

  • kleine Herde werden en bloc exzidiert und die Defekte primär verschlossen
  • größere plastisch durch Vollhautlappen gedeckt
  • Keloidrezidive sind möglich
  • symptomatisch kommt eine lokale desinfizierende Behandlung (Povidon-Iod, PVP-Iodlösung) in Betracht, auch zusammen mit Glukokortikosteroiden
  • die keloidiformen Wülste werden auch durch intraläsionale Injektionen von Glukokortikosteroidkristallsuspensionen oft günstig beeinflußt wie Triamcinolonazetonid, 1:3 bis 1:5 mit physiologischer NaCl oder Lokalanästhetikum (Mepivacain) verdünnt, mehrfach im Abstand von Wochen
  • Kryochirurgie kann gute Ergebnisse liefern
  • auch CO2-Abtragung

Komplikationen

Follikulitis scleroticans nuchae

Bearbeitungsstatus ?
  • Entwicklung eines spinozellulären Karzinoms auf solchen Narbenplatten ist beschrieben worden

Zusatzhinweise

Follikulitis scleroticans nuchae

Bearbeitungsstatus ?

Prognose:

  • in Bezug auf die Abheilung oder Rückbildung der Keloide schlecht

Literaturquellen

Follikulitis scleroticans nuchae

Bearbeitungsstatus ?
  1. Braun-Falco, Plewig, Wolff - Dermatologie und Venerologie - Springer Verlag
  2. H. Kerl - Histopathologie der Haut - Springer Verlag
  • (2007) Petres, Rompel - Operative Dermatologie, Lehrbuch und Atlas - Springer
  • (2009) Rassner G - Dermatologie, Lehrbuch und Atlas - Urban & Fischer Verlag, Elsevier
  • (2009) Fritsch P - Dermatologie und Venerologie für das Studium - Springer
  • (2007) Altmeyer P - Dermatologische Differenzialdiagnose, Der Weg zur klinischen Diagnose - Springer
  • (2005) Braun-Falco O, Plewig G, Wolff HH, Burgdorf WHC, Landthaler M - Dermatologie und Venerologie - Springer, Heidelberg
  • (2003) Jung E, Moll I - Dermatologie - Thieme, Duale Reihe

Assoziierte Krankheitsbilder zu Follikulitis scleroticans nuchae

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen