fokale epitheliale Hyperplasie

Synonyme: Morbus Heck, Heck-Krankheit, Hyperplasia multilocularis mucosae oris Heck

Definition

fokale epitheliale Hyperplasie

Bearbeitungsstatus ?

seltene, durch Papillomaviren hervorgerufene warzige Papeln der Mundschleimhaut


Ätiologie

fokale epitheliale Hyperplasie

Bearbeitungsstatus ?
  • es handelt sich um Akanthome, die durch eine Infektion mit humanen Papillomviren (häufig HPV-Typ 13 und 32) entstehen
  • eine genetische Prädisposition ist möglich (einzelne familiäre Fälle beschrieben)
  • eine Beziehung zu Karzinomen besteht nicht

Epidemiologie

fokale epitheliale Hyperplasie

Bearbeitungsstatus ?
  • Eskimos, Navahos und südamerikanische
    Indios sind öfters betroffen, Europäer nur selten
  • tritt häufiger bei Kindern und Jugendlichen als bei Erwachsenen auf
  • beide Geschlechter etwa gleich häufig betroffen

Differentialdiagnosen

fokale epitheliale Hyperplasie

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

fokale epitheliale Hyperplasie

Bearbeitungsstatus ?
  • Wann ist die Hauterkrankung erschienen? 
  • Lokalisation?
  • Verlauf? 
  • Hat sich der Befund verändert?
  • Frühere Hauterkrankungen?
  • Bekannte Grunderkrankungen?
  • Erkrankungen bei Angehörigen? 
  • Medikamenteneinnahme?
  • Bisherige therapeutische Maßnahmen? Mit welchem Erfolg?


Diagnostik

fokale epitheliale Hyperplasie

Bearbeitungsstatus ?
  • Anamnese
  • Klinisches Bild
  • Histopathologie:

- Akanthose mit großen ballonierten Zellen im Stratum spinosum

- Parakeratose

- Papillomatose


Klinik

fokale epitheliale Hyperplasie

Bearbeitungsstatus ?
  • Effloreszenzen: einzeln oder multipel auftretende, flache, breitbasig aufsitzende, runde oder ovale, weißliche oder schleimhautfarbene Papeln; Konfluenz zu größeren Plaques ist nicht selten
  • Lokalisation: meistens Mundschleimhaut betroffen, v.a. Lippenschleimhaut, Wangenschleimhaut, weniger häufig Gingiva, Zunge, Mundboden sowie Gaumen
  • beschwerdefreier Verlauf
  • spontane Rückbildung wird häufig beobachtet

Therapie

fokale epitheliale Hyperplasie

Bearbeitungsstatus ?
  • i.d.R. nicht erforderlich
  • bei stärkerer Ausprägung:

- konservative Behandlung: Betupfen mit Vitamin-A-Säure-Lösung (Tretinoin)

- chirurgische Exzision aus kosmetischen Gründen


Komplikationen

fokale epitheliale Hyperplasie

Bearbeitungsstatus ?

Die Informationen für diesen Bereich werden derzeit von unseren med2click-Autoren erstellt.


Zusatzhinweise

fokale epitheliale Hyperplasie

Bearbeitungsstatus ?

Die Informationen für diesen Bereich werden derzeit von unseren med2click-Autoren erstellt.


Literaturquellen

fokale epitheliale Hyperplasie

Bearbeitungsstatus ?
  • Braun-Falco O, Plewig G, Wolff HH, Burgdorf WHC, Landthaler M (2005) - Dermatologie und Venerologie - Springer, Heidelberg, 5. Auflage
  • Norbert Suttorp (2003) - Infektionskrankheiten - Georg Thieme Verlag
  • Peter Altmeyer, Martina Bacharach-Buhles (2002) -  Springer Enzyklopädie Dermatologie, Allergologie, Umweltmedizin - Springer Verlag

  • (2007) Petres, Rompel - Operative Dermatologie, Lehrbuch und Atlas - Springer
  • (2009) Rassner G - Dermatologie, Lehrbuch und Atlas - Urban & Fischer Verlag, Elsevier
  • (2009) Fritsch P - Dermatologie und Venerologie für das Studium - Springer
  • (2007) Altmeyer P - Dermatologische Differenzialdiagnose, Der Weg zur klinischen Diagnose - Springer
  • (2005) Braun-Falco O, Plewig G, Wolff HH, Burgdorf WHC, Landthaler M - Dermatologie und Venerologie - Springer, Heidelberg
  • (2003) Jung E, Moll I - Dermatologie - Thieme, Duale Reihe

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen