Flush-Syndrom

Definition

Flush-Syndrom

Bearbeitungsstatus ?

Das Flush- Syndrom ist ein bei metastasiertem Dünndarm-Karzinoid auftretendes Syndrom mit Rötung bestimmter Körperpartien, Durchfällen und weiteren internistischen Manifestationen durch unkontrollierte neoplastische Serotininproduktion.


Ätiologie

Flush-Syndrom

Bearbeitungsstatus ?

Die Ursachen des Flush- Syndroms sind:

  • metastasiertes, serotoninproduzierenes Dünndarm-Karzinoid

Epidemiologie

Flush-Syndrom

Bearbeitungsstatus ?

Das Flush- Syndrom ist sehr selten.

  • Inzidenz: 3 - 9/1.000.000 pro Jahr
  • bei 10-15% aller endokrin aktiven Darmtumoren
  • bevorzugt Patienten >40. Lj. betroffen

Differentialdiagnosen

Flush-Syndrom

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Flush-Syndrom

Bearbeitungsstatus ?

Beim Flush- Syndrom sind folgende Informationen von Bedeutung:

  • anfallsartige Gesichtsrötung?
  • Modifikatoren und Auslöser?
  • Durchfälle?
  • Atembeschwerden?
  • Schmerzen?
  • Stuhlanamnese
  • bekannte Vorerkankungen?
  • weitere Betroffene in der Familie?

Diagnostik

Flush-Syndrom

Bearbeitungsstatus ?

Zur diagnostischen Abklärung des Flush- Syndroms sind relevant:

  • neurologische Untesuchung: unauffällig, Ausschluß neurologischer Ursachen
  • kardiovaskuläre Diagnostik:  Ruhe-EKG, Langzeit-EKG/-RR, Herzecho, Karotisdoppler zum Ausschluß kardiovaskuläre Synkopen, evtl. Kipptischversuch
  • bildgebende Verfahren: Abdomen-Sono/CT bei V.a. auf Malignom, evtl. Rö-/CT-Thorax zum Staging
  • Labor: Ausschluß von Stoffwechselstörungen (BZ, TSH, Blutbild); 24-h-Urin auf 5-Hydroxyindolessigsäure (Abbauprodukt des Serotonins): > 25 mg beweisend

Klinik

Flush-Syndrom

Bearbeitungsstatus ?

Das Flush- Syndrom kann eine oder mehrere der folgenden Symptome zeigen:

  • anfallsartig auftretende Rötung von Gesicht, Hals und Thorax innerhalb von Sekunden, begünstigt durch seelische Erregung und Alkoholkonsum
  • evtl. einhergehend mit plötzlichem, kurzen Bewusstseinsverlust
  • rezidivierende Durchfälle
  • Atembeklemmung
  • im weiteren Verlauf: dauerende plethorische Verfärbung der betroffenen Haupartien, Teleangiektasien, evtl. Endokardfibrose, v.a. der Trikuspidal- und Pulmonalklappen

Therapie

Flush-Syndrom

Bearbeitungsstatus ?

Die therapeutischen Möglichkeiten beim Flush- Syndrom umfassen folgendes:

  • Therapie des zugrundeliegenden Karzinoids
  • Sandostatin (Somatostatin-Analogon) zur symptomatischen Therapie des Flush und der enteralen Symptome

Komplikationen

Flush-Syndrom

Bearbeitungsstatus ?

Beim Flush- Syndrom kommen folgende Komplikationen vor:

  • systemische Disseminierung
  • Herzinsuffizienz bei Endomyokardfibrose

Zusatzhinweise

Flush-Syndrom

Bearbeitungsstatus ?
  • 5-Jahresüberlebensrate bei metastasiertem Karzinoid: < 50%

Literaturquellen

Flush-Syndrom

Bearbeitungsstatus ?

1. Poeck K, Hacke W (2006) – Neurologie, 12. aktualisierte und erweiterte Auflage – Springer Medizin Verlag, Heidelberg

  • (2007) Berlit P - Basiswissen Neurologie - Springer
  • (2007) Masuhr K.F.,Neumann M - Neurologie,6. Aufl. - Thieme Verlag, Duale Reihe
  • (2007) Buchner H - Neurologische Leitsymptome und diagnostische Entscheidungen - Thieme
  • (2007) Bitsch A - Neurologie "to go" - Wissenschaftliche Verlagsges
  • (2006) Poeck, Hacke, - Neurologie - Springer, Berlin
  • (2006) Mumenthaler M, Mattle H, - Kurzlehrbuch Neurologie - Thieme Verlag

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen