Filariosen

Synonyme: lymphatische Filariose, Loa-Loa , Flussblindheit, Medinawurm

Definition

Filariosen

Bearbeitungsstatus ?
  • Filariosen sind durch Fadenwürmer hervorgerufe Systemerkrankungen
  • humanpathogene Filarien:
  • Wuchereria bancrofti
  • Brugya malayi = lymphatische Filariose
  • Loa-Loa = Kalabarödeme
  • Onchocerca volvulus =Flussblindheit
  • Dracunculus medinensis = Medinawurm

Ätiologie

Filariosen

Bearbeitungsstatus ?

Ursachen von Filariosen sind:

  • Infektionszyklus abhängig von Spezies
  • Pathologisch relevant:
  • Larven (Mikrofilarien)
  • Übertragung durch Insekten

Epidemiologie

Filariosen

Bearbeitungsstatus ?

Zur Epidemiologie der Filariosen:

  • Vorkommen:
  • lymphatische Filariose:
  • in allen tropischen Regionen
  • Loaiasis:
  • östliche Westafrika
  • Zentralafrika
  • besonders Kamerun
  • Onchozerkose:
  • Westafrika
  • Südamerika
  • Mansonella spp.:Prävalenz ca. 30 Mio. , 2/3 in Afrika

Differentialdiagnosen

Filariosen

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Filariosen

Bearbeitungsstatus ?

Bei der Anamnese der Filariosen ist zu beachten:

  • Reiseanamnese?
  • Schwellungen?
  • Lymphangitis?
  • Lymphadenitis?
  • Ausschlag?
  • Hypo- und Hyperpigmentierung?
  • Starker Juckreiz?
  • subkutane Knoten?

Diagnostik

Filariosen

Bearbeitungsstatus ?

Zur diagnostischen Abklärung der Filariosen sind relevant:

  • Nachweis spezifischer Antikörper
  • filarienspezifische IgG4 = aktive Infektion
  • W. bancrofti: Antigenschnelltest
  • Direktnachweis von Mikrofilarien:
  • Mikrofiltration von antikoaguliertem Vollblut
  • Provokation mit Diethylcarbamazin: Eosinophilie und Hautreaktionen („Mazzotti"-Reaktion)
  • Mikrofilarien von O. volvulus:
  • Mikroskopie: oberflächliche Hautexzisaten
  • Sonographie: bei adulten Würmern

Klinik

Filariosen

Bearbeitungsstatus ?

Das klinische Bild der Filariosen zeigt sich folgendermaßen:

  • Lymphatische Filariose:
  • rezidivierende Lymphangitiden
  • Elephantiasis der unteren Extremität, des Skrotums, der weiblichen Brust (nach Pubertät)
  • Lokalisation der adulten Würmer:
  • Lymphbahnen des kleinen Beckens / der unteren Extremitäten
  • Loaiasis:
  • Lokalisation der adulten Würmer:
  • Wanderung im Subkutangewebe
  • prall-elastische Schwellungen („Kalabarödeme")
  • Konjunktiva
  • Onchozerkose:
  • Lokalisation der adulten Würmer:
  • Wurmnestern = schmerzlose subkutane Knoten
  • Larven wandern durch gesamten Organismus
  • -> chronisch starke pruriginöse Hautreaktionen
  • evtl. anschließende depigmentieren =Leopardenhaut Keratitis
  • Uveitis
  • Retinitis
  • Erblindung

Therapie

Filariosen

Bearbeitungsstatus ?

Die Behandlung der Filariosen umfasst folgendes:

  • Ivermectin und/oder Diethylcarbamazin,
  • bei Loaiasis auch Albendazol
  • 6-18J.: 15 mg/kg in 2 Einzeldosen

Komplikationen

Filariosen

Bearbeitungsstatus ?

Komplikationen bei Filariosen sind nicht bekannt.


Zusatzhinweise

Filariosen

Bearbeitungsstatus ?

Zum Thema Filariosen liegen derzeit keine weiteren Zusatzhinweise vor.


Literaturquellen

Filariosen

Bearbeitungsstatus ?
  1. Mayatepek E. (2007) - Pädiatrie - Elsevier, Urban & Fischer Verlag
  2. Fuchs, Rothe, Wintergerst, Kieslich, Ruß (2007) - Arneimittel Pädiatrie pocket - Börm Bruckmeier Verlag
  3. Friedrich Carl Sitzmann (2006) - Duale Reihe - Pädiatrie - Taschenbuch-Georg Thieme Verlag
  4. Kiess, Merkenschlager, Pfäffle, Siekmeyer (2008) -Therapie in der Kinder und Jugendmedizin- Elsevier, Urban &Fischer Verlag

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen