Erysipel

Synonyme: Erysipelas, Wundrose, Rotlauf

Definition

Erysipel

Bearbeitungsstatus ?

Beim Erysipel handelt es sich um eine durch Streptokokken verursachte Hautinfektion.


Ätiologie

Erysipel

Bearbeitungsstatus ?

Die Ursachen des Erysipels sind:

  • zu 80% β-hämolysierende Streptokokken der Gruppe A (seltener Gruppen B, C und G)
  • Auch Staph. aureus und gramnegative aerobe und anaerobe Erreger können die Erkrankung hervorrufen
  • Eintritt der Erreger wird durch gestörte Barrierefunktion der Haut erleichtert.
  • Prädilektionstellen: Gesicht, Unterschenkel

Epidemiologie

Erysipel

Bearbeitungsstatus ?

Zur Epidemiologie eines Erysipels liegen zur Zeit keine Daten vor.


Differentialdiagnosen

Erysipel

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Erysipel

Bearbeitungsstatus ?

Beim Erysipel sind folgende Informationen von Bedeutung:

  • Seit wann?
  • Fieber?
  • Spannungsgefühl?
  • Druckschmerz?
  • kleine Verletzungen?
  • Auftreten an Beinen oder Gesicht?
  • Vorerkrankungen?
  • arterielle oder venöse Zirkulationsstörungen?
  • Störungen der Hautbarriere?

Diagnostik

Erysipel

Bearbeitungsstatus ?

Zur diagnostischen Abklärung eines Erysipels sind relevant:

  • Diagnosestellung meist klinisch möglich
  • Erregernachweis durch Abstrichuntersuchung
  • Blutkulturdiagnostik
  • Suche nach Eintrittspforten (Tinea, Ekzem, Rhagaden)
  • Suche nach begünstigenden Co-Faktoren

Klinik

Erysipel

Bearbeitungsstatus ?

Das Erysipel kann eins oder mehrere der folgenden Symptome zeigen:

  • Asymmetrie
  • Spannugsgefühl und Druckschmerz
  • Rötung und Schwellung zur Umgebung scharf begrenzt
  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Sturzsenkung in der BSG
  • Neutrophile Leukozytose
  • Allgemeinbefinden eingeschränkt

Therapie

Erysipel

Bearbeitungsstatus ?

Die therapeutischen Möglichkeiten bei Erysipel umfassen folgendes:

Systemisch:

Penicillin V oral:

  • Kinder 4 Mo. - 12 Jahre: 40000-60000 IE/kg/d p.o. in 3-4 Einzeldosen (mind. 14 Tage, bei Rezidiv 21 Tage)
  • Erwachsene: 3 x 0.6 - 1.5 Mio IE p.o. (mind. 14 Tage, bei Rezidiv 21 Tage) 

Penicillin G i.v.:

  • 1-5 Mio. IE/d i.v. in 4-6 Einzeldosen 

Bei Nichtansprechen:

  • Kombination von Clindamycin und Netilmicin 

Topisch:

  • Chlorhexidinglukonatlsg., Chinolinolsulfat oder Silbernitrat 1‰ wässrig
  • Ausreichend Rückfettung

Bettruhe mit Ruhigstellung

Hochlagerung


Komplikationen

Erysipel

Bearbeitungsstatus ?

Beim Erysipel kommen folgende Komplikationen vor:

  • Chronisch-rezidiverndes Erysipel
  • Elephantiasis nostras
  • Makrocheilie

Zusatzhinweise

Erysipel

Bearbeitungsstatus ?

Man unterscheidet die folgenden Formen des Erysipel:

  • bullöses Erysipel - eine Verlaufsform, bei der meist am 2. oder 3. Tag schlaffe Blasen entstehen
  • hämorrhagisches Erysipel - bei Einblutungen in die Läsion
  • ekchymatöses Erysipel - bei kleinflächigen Einblutungen
  • gangränöses Erysipel - ein Erysipel mit Hautnekrosen
  • wanderndes Erysipel - (Erysipela migrans) - ein Erysipel, das sich in die Umgebung ausbreitet, während es sich im Zentrum der Läsion wieder zurückbildet
  • phlegmonöses oder abszedierendes Erysipel - ein Erysipel, das in die Tiefe fortschreitet
  • glattes oder flaches Erysipel - (Erysipelas glabrum oder Erysipelas laevigatum) - ein Erysipel im Frühstadium mit einer glatten und glänzenden Oberfläche im übrigen Hautniveau

     

Literaturquellen

Erysipel

Bearbeitungsstatus ?
  1. (2006) Weylandt K, Klinggräff P - DD Innere Kurzlehrbuch der Inneren Medizin und differentialdiagnostisches Kompendium - Lehmanns Media
  2. (2009) Thieme Verlag - Innere Medizin - Duale Reihe - Thieme
  3. (2009) Herold G - Innere Medizin 2010 - Herold, Köln
  4. (2007) Piper W - Innere Medizin - Springer
  5. (2007) Petres, Rompel - Operative Dermatologie, Lehrbuch und Atlas - Springer
  6. (2009) Rassner G - Dermatologie, Lehrbuch und Atlas - Urban & Fischer Verlag, Elsevier
  7. (2007) Altmeyer P - Dermatologische Differenzialdiagnose, Der Weg zur klinischen Diagnose - Springer
  8. (2005) Braun-Falco O, Plewig G, Wolff HH, Burgdorf WHC, Landthaler M - Dermatologie und Venerologie - Springer, Heidelberg
  9. (2003) Jung E, Moll I - Dermatologie - Thieme, Duale Reihe

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen