Erosive pustulöse Dermatose der Kopfhaut

Synonyme: Pustulöse ulzerative Dermatose der Kopfhaut

Definition

Erosive pustulöse Dermatose der Kopfhaut

Bearbeitungsstatus ?

Die erosive pustulöse Dermatose der Kopfhaut stellt eine pustulöse ulzerative Dermatose der Kopfhaut dar.


Ätiologie

Erosive pustulöse Dermatose der Kopfhaut

Bearbeitungsstatus ?
  • Die Ätiologie der erosiven pustulösen Dermatose der Kopfhaut ist unbekannt.
  • Die leukozytoklastische Vaskulitis kann als mögliche Ursache vorkommen.
  • Die erosive pustulöse Dermatose der Kopfhaut wird  als Variante einer chronisch-vegetierenden Pyodermie diskutiert.

Epidemiologie

Erosive pustulöse Dermatose der Kopfhaut

Bearbeitungsstatus ?
  • Betroffen sind überwiegend Frauen zwischen 60-90 Jahren.
  • Die erosive pustulöse Dermatose der Kopfhaut ist eine relativ selten beschriebene Erkrankung.
  • Sie kommt auch bei den afrikanischen Männern vor.
  • Ein Auftreten nach Trauma o. Zoster ophthalmicus ist möglich.

Differentialdiagnosen

Erosive pustulöse Dermatose der Kopfhaut

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Erosive pustulöse Dermatose der Kopfhaut

Bearbeitungsstatus ?

Bei der erosiven pustulösen Dermatose der Kopfhaut sind folgende Informationen von Bedeutung:

  • Alter?
  • Geschlecht?
  • Vorerkrankung?
  • Hautveränderungen?
  • Juckreiz?
  • Haarausfall?

Diagnostik

Erosive pustulöse Dermatose der Kopfhaut

Bearbeitungsstatus ?

Zur diagnostischen Abklärung der erosiven pustulösen Dermatose der Kopfhaut sind relevant:

Histopathologie:

  • hyperplastische, erosive Epidermis
  • subkorneale Pustulation
  • lymphozytäre, neutrophilenreiche Infiltrate in Dermis
  • leukozytoklastische Vaskulitis
  • direkte Immunfluoreszenz negativ

klinisches Bild


Klinik

Erosive pustulöse Dermatose der Kopfhaut

Bearbeitungsstatus ?

Typisch für die erosive pustulöse Dermatose der Kopfhaut sind:

  • chronisch, schubweise auftretende Hautveränderungen am Kapillitium in Form von Pusteln, Erosionen u. Krusten
  • vernarbende Alopezie vom Pseudopeladetyp
  • Juckreiz möglich
  • erosive pustulöse Dermatose an unterer Extremität
  • chronischer Verlauf
  • Haare verkleben an getrocknetem Exsudat
  • Pseudopelade-artige Atrophie der Kopfhaut
  • spätere Entwicklung eines spinozellulären Karzinoms möglich

Therapie

Erosive pustulöse Dermatose der Kopfhaut

Bearbeitungsstatus ?

Die therapeutischen Möglichkeiten bei erosiver pustulöser Dermatose der Kopfhaut umfassen folgendes:

topische Behandlung:

  • Glukokortikoide (morbostatischer Effekt)
  • bei Sekundärinfektionen Anwendung von lokalen Desinfizienzien

systemische Behandlung:

  • keine befriedigende Therapie
  • Antibiotika -> nur geringe Besserung
  • orale Therapie mit Isotretinoin u. Zink manchmal hilfreich
  • Versuch mit Erythromycin u. Zinksulfat
  • Glukokortikoide führen zur Besserung, die Erkrankung tritt nach Absetzen dieser wieder auf

Komplikationen

Erosive pustulöse Dermatose der Kopfhaut

Bearbeitungsstatus ?

Zu den Komplikationen der erosiven pustulösen Dermatose der Kopfhaut liegt derzeit keine weitere Information vor.


Zusatzhinweise

Erosive pustulöse Dermatose der Kopfhaut

Bearbeitungsstatus ?

Zu der erosiven pustulösen Dermatose der Kopfhaut liegen derzeit keine weitere Zusatzhinweise vor.


Literaturquellen

Erosive pustulöse Dermatose der Kopfhaut

Bearbeitungsstatus ?
  1. Braun-Falco O., Plewig G., Wolff H.H., Burgdorf W.H.C., Landthaler M. - Dermatologie und Venerologie (5. Auflage) - Springer Medizin Verlag, Heidelberg, 2005
  • (2007) Petres, Rompel - Operative Dermatologie, Lehrbuch und Atlas - Springer
  • (2009) Rassner G - Dermatologie, Lehrbuch und Atlas - Urban & Fischer Verlag, Elsevier
  • (2009) Fritsch P - Dermatologie und Venerologie für das Studium - Springer
  • (2007) Altmeyer P - Dermatologische Differenzialdiagnose, Der Weg zur klinischen Diagnose - Springer
  • (2005) Braun-Falco O, Plewig G, Wolff HH, Burgdorf WHC, Landthaler M - Dermatologie und Venerologie - Springer, Heidelberg
  • (2003) Jung E, Moll I - Dermatologie - Thieme, Duale Reihe

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen