Eosinophile pustulöse Follikulitis

Synonyme: sterile eosinophile Pustulose, eosinophile Pustulosis

Definition

Eosinophile pustulöse Follikulitis

Bearbeitungsstatus ?

Die eosinophile pustulöse Follikulitis ist eine Dermatose, welche durch aggregierte Pusteln, die zahlreiche Eosinophile enthalten, und Bluteosinophilie gekennzeichnet ist.


Ätiologie

Eosinophile pustulöse Follikulitis

Bearbeitungsstatus ?
  • Die Ätiologie der eosinophilen pustulösen Follikulitis ist noch unklar.
  • Möglicherweise stellen die eosinophile pustulöse Follikulitis und die infantile Akropustulose unterschiedliche klinische Manifestationsformen derselben Erkrankung dar.
  • Ob Bezüge zur eosinophilen pustulösen Follikulitis des Erwachsenen (M. Ofuji) bestehen, ist unsicher.

Epidemiologie

Eosinophile pustulöse Follikulitis

Bearbeitungsstatus ?
  • Die eosinophile pustulöse Follikulitis ist eine sehr seltene Erkrankung.
  • Sie kommt vorwiegend bei japanischen Männern vor.
  • Die Erkrankung wurde auch bei HIV-infizierten Pat. beschrieben.

Differentialdiagnosen

Eosinophile pustulöse Follikulitis

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Eosinophile pustulöse Follikulitis

Bearbeitungsstatus ?

Bei der eosinophilen pustulösen Follikulitis sind folgende Informationen von Bedeutung:

  • Inspektion
  • follikulär und perifollikulär eosinophile Infiltrate?
  • IgE-Spiegel erhöht?
  • periphere Eosinophilie?
  • juckende Papeln?
  • Lokalisation?
  • bizarres Erscheinungsbild?
  • langer und schubweiser Verlauf?
  • postinflammatorische Hyperpigmentierung?

Diagnostik

Eosinophile pustulöse Follikulitis

Bearbeitungsstatus ?

Zur diagnostischen Abklärung der eosinophilen pustulösen Follikulitis sind relevant:

  • follikulär und perifollikulär finden sich dichte eosinophile Infiltrate
  • bei palmoplantarer lokalisierten Läsionen sind subkorneale Pusteln vorhanden
  • Labor: ein erhöhter IgE-Spiegel und eine periphere Eosinophilie können nachgewiesen werden

Klinik

Eosinophile pustulöse Follikulitis

Bearbeitungsstatus ?

Die eosinophile pustulöse Follikulitis wird durch folgende klinische Merkmale gekennzeichnet:

  • kommt vor allem bei jungen Männern in Japan vor
  • zeichnet sich initial durch juckende Papeln im Gesicht und am Stamm aus, die zu polyzyklischen Plaques mit umgebenden Pusteln konfluieren und bizarre Formen annehmen
  • nach meist langem und schubweisem Verlauf erfolgt die Abheilung oft unter Hinterlassung einer postinflammatorischer Hyperpigmentierung
  • da bei ca. 20% der Palmä und Plantä beteiligt sind, bleibt die Zuordnung des Krankheitsbildes zu den follikulär gebundenen Erkrankungen zumeist fragwürdig

Therapie

Eosinophile pustulöse Follikulitis

Bearbeitungsstatus ?

Die therapeutischen Möglichkeiten bei eosinophiler pustulöser Follikulitis umfassen folgendes:

  • es reichen meist topische Glukokortikoide und Juckreizstillende Externa
  • systemisch scheint Dapson (100-150 mg/Tag) am besten wirksam zu sein
  • auch die kombinierte Gabe von Glukokortikoiden und Antibiotika kann manchmal hilfreich sein
  • bei quälendem Juckreiz können Antihistaminika eingesetzt werden, zum Teil auch nichtsteroidale Antirheumatika
  • auch über erfolgreiche Anwendung von PUVA-Bädern wurde berichtet

Komplikationen

Eosinophile pustulöse Follikulitis

Bearbeitungsstatus ?

Zu den Komplikationen der eosinophilen pustulösen Follikulitis liegt derzeit keine weitere Information vor.


Zusatzhinweise

Eosinophile pustulöse Follikulitis

Bearbeitungsstatus ?

Zu der eosinophilen pustulösen Follikulitis liegen derzeit keine weitere Zusatzhinweise vor.


Literaturquellen

Eosinophile pustulöse Follikulitis

Bearbeitungsstatus ?
  1. Braun-Falco, Plewig, Wolff, Burgdorf, Landthaler - Dermatologie und Venerologie - Springer Verlag
  2. H. Kerl - Histopathologie der Haut - Springer Verlag
  3. H. Traupe, H. Hamm - Pädiatrische Dermatologie - Springer Verlag
  • (2007) Petres, Rompel - Operative Dermatologie, Lehrbuch und Atlas - Springer
  • (2009) Rassner G - Dermatologie, Lehrbuch und Atlas - Urban & Fischer Verlag, Elsevier
  • (2009) Fritsch P - Dermatologie und Venerologie für das Studium - Springer
  • (2007) Altmeyer P - Dermatologische Differenzialdiagnose, Der Weg zur klinischen Diagnose - Springer
  • (2005) Braun-Falco O, Plewig G, Wolff HH, Burgdorf WHC, Landthaler M - Dermatologie und Venerologie - Springer, Heidelberg
  • (2003) Jung E, Moll I - Dermatologie - Thieme, Duale Reihe

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen