Dyschromie durch Arsen

Synonyme: Arsenmelanose

Definition

Dyschromie durch Arsen

Bearbeitungsstatus ?

Die Dyschromie durch Arsen ist eine Pigmentstörung (Hyperpigmentierung) der Haut.


Ätiologie

Dyschromie durch Arsen

Bearbeitungsstatus ?
  • Die Ursache dieser Dyschromie ist die chronische Arsenexpostion durch:
  1. Stäube (As2O3)
  2. Zinkherstellung
  3. Pestizide & Herbizide
  4. Halbleitertechnik
  5. Dioden (LED)
  6. Laser
  7. Erzverarbeitung
  8. Einnahme obsoleter Arsenpräparate (Tuberkulostatika, Antipsoriatika)

Epidemiologie

Dyschromie durch Arsen

Bearbeitungsstatus ?
  • Die Dyschromie durch Arsen kommt nur bei Kontaminationen von Lebensmitteln & Trinkwasser oder in Berufssparten mit Exposition vor.

Differentialdiagnosen

Dyschromie durch Arsen

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Dyschromie durch Arsen

Bearbeitungsstatus ?

Bei der Dyschromie durch Arsen sind folgende Informationen von Bedeutung:

  • Beruf? (Färben,Beizen,Weinernte früher mit Arsenexposition!!)
  • Stoffwechselerkrankung?

Diagnostik

Dyschromie durch Arsen

Bearbeitungsstatus ?

Zur diagnostischen Abklärung der Dyschromie sind relevant:

  1. Arsen im Blut und im Urin
  2. Meesstreifen

Klinik

Dyschromie durch Arsen

Bearbeitungsstatus ?

Die Arsenmelanose kann ein oder mehrere der folgenden Symptome zeigen:

  • Gesprenkelte braune Pigmentierung am Rumpf
  • Keratose an Händen und Füßen
  • Distal symmetrische Polyneuropathie
  • Tiefensensibilität ↓↓↓
  • Magenschmerzen
  • Diarrhö
  • Reizung der Atemwege
  • Nausea & Emesis
  • Hämaturie
  • Ikterus

Therapie

Dyschromie durch Arsen

Bearbeitungsstatus ?

Die therapeutischen Möglichkeiten bei Dyschromie durch Arsen umfassen folgendes:

  • Allgemein bei Arsenintoxikation:
  1. DMPS
  2. Volumen-/Elektrolytersatz
  3. Aktivkohle (wenige h nach Exposition)
  • Exzision der keratotischen Veränderungen

Komplikationen

Dyschromie durch Arsen

Bearbeitungsstatus ?

Bei der Dyschromie durch Arsen kommen folgende Komplikationen vor:

  • Malignome:
  1. Haut
  2. Gastrointestinaltrakt
  3. Respirationstrakt
  4. Urogenitaltrakt
  • Basaliome
  • Arsenexposition allgemein:
  1. Nasenseptum-Perforation (bei Inhalation)
  2. Atherosklerose
  3. Aortenaneurysma
  4. Raynaud-Syndrom
  5. Endarteriitis obliterans
  6. Gangrän
  7. Proteinurie
  8. Hämolyse
  9. Halluzinationen
  10. Koma
  11. Tod

Zusatzhinweise

Dyschromie durch Arsen

Bearbeitungsstatus ?
  • Suche nach Malignomen ist erforderlich!!

Literaturquellen

Dyschromie durch Arsen

Bearbeitungsstatus ?
  1. Fritsch P (2004) – Dermatologie Venerologie – Springer, Heidelberg
  2. Reuter P (2004) – Springer Lexikon Medizin – Springer, Heidelberg
  3. Masuhr KF, Neumann M (2007) – Duale Reihe Neurologie – Thieme, Stuttgart
  4. Marquardt H, Schäfer S (2004) – Lehrbuch der Toxikologie – Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart
  5. Kaim W, Schwederski B (2004) – Bioanorganische Chemie – Teubner / GWV, Wiesbaden
  6. Aktories K, Förstermann U, Hofmann FB, Starke K (2009) – Allgemeine und Spezielle Pharmakologie und Toxikologie – Elsevier, München
  7. Quadbeck-Seeger HJ (2007) – Die Welt der Elemente Die Elemente der Welt – WILEY-VCH, Weinheim
  • (2007) Petres, Rompel - Operative Dermatologie, Lehrbuch und Atlas - Springer
  • (2009) Rassner G - Dermatologie, Lehrbuch und Atlas - Urban & Fischer Verlag, Elsevier
  • (2009) Fritsch P - Dermatologie und Venerologie für das Studium - Springer
  • (2007) Altmeyer P - Dermatologische Differenzialdiagnose, Der Weg zur klinischen Diagnose - Springer
  • (2005) Braun-Falco O, Plewig G, Wolff HH, Burgdorf WHC, Landthaler M - Dermatologie und Venerologie - Springer, Heidelberg
  • (2003) Jung E, Moll I - Dermatologie - Thieme, Duale Reihe

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen