Chronische, oligosymptomatische Form

Synonyme: oligosymptomatische okuläre Myositis

Definition

Chronische, oligosymptomatische Form

Bearbeitungsstatus ?

Die chronische, oligosymptomatische okuläre Myositis ist eine seltene fokale Form einer entzündlichen Muskelerkrankung unbekannter Ätiologie, die isoliert oder im Rahmen einer Kollagenose, chronischen Entzündung oder Infektion auftreten kann.


Ätiologie

Chronische, oligosymptomatische Form

Bearbeitungsstatus ?

Ursachen der chronischen, oligosymptomatischen okulären Myositis sind:

  • unbekannt
  • Auftreten im Rahmen eines systemischen Lupus erythematodes, M. Crohn
  • als Erstmanifestation einer HIV-Infektion möglich

Einteilung:

  1. akute exophthalmische Form
  2. chronische oligosymptomatische Form

Epidemiologie

Chronische, oligosymptomatische Form

Bearbeitungsstatus ?

Die chronische, oligosymptomatische okuläre Myositis ist selten. Genaue epidemiologische Angaben liegen nicht vor.

  • variables Erkrankungsalter: zwischen 9 - 84 Jahren (1)

Differentialdiagnosen

Chronische, oligosymptomatische Form

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Chronische, oligosymptomatische Form

Bearbeitungsstatus ?

Bei der chronischen, oligosymptomatischen okulären Myositis sind folgende Informationen von Bedeutung:

  • Doppelbilder (einseitig/beidseitig)?
  • vermehrter Tränenfluss?
  • gerötete, schmerzhafte Augen?
  • Kopfschmerz?
  • Lichtscheu?
  • Vorerkrankungen?

Diagnostik

Chronische, oligosymptomatische Form

Bearbeitungsstatus ?

Zur diagnostischen Abklärung der chronischen, oligosymptomatischen okulären Myositis sind relevant:

  • neurologische Untersuchung: Bulbusbeweglichkeit, Visusbestimmung, Perimetrie
  • Labor: Entzündungsparameter, evtl. erhöhte CK
  • CT/MRT der Orbita: verdickte Augenmuskeln und Sehnen (als DD zur endokrinen Orbitopathie ohne Sehnenverdickung)

Klinik

Chronische, oligosymptomatische Form

Bearbeitungsstatus ?

Die chronische, oligosymptomatische okuläre Myositis kann eine oder mehrere der folgenden Symptome zeigen:

  • Augenmuskelparesen (beidseitig > einseitig)
  • Lichtscheu
  • Kopfschmerz
  • Epiphora (Tränenträufeln)
  • konjunktivale Injektion

NB: Es können beide Augen gleichzeitig bzw. sukzessive betroffen sein.


Therapie

Chronische, oligosymptomatische Form

Bearbeitungsstatus ?

Die therapeutischen Möglichkeiten der chronischen, oligosymptomatischen okulären Myositis umfassen folgendes:

  • Kortikosteroide 60 - 120 mg/d p.o. über Wochen bis Monate ausschleichen
  • bei therapierefraktären Formen: i.v. Immunglobuline; Immunsuppression mit Methotrexat bzw. Ciclosporin in niedrigen Dosen
  • Therapie der evtl. zugrundeliegenden Kollagenose / HIV-Infektion

Komplikationen

Chronische, oligosymptomatische Form

Bearbeitungsstatus ?

Komplikationen der chronischen, oligosymptomatischen okulären Myositis sind:

  • häufige Rezidive

Zusatzhinweise

Chronische, oligosymptomatische Form

Bearbeitungsstatus ?

Es liegen der Zeit keine Zusatzhinweise zur chronischen, oligosymptomatischen okulären Myositis vor.


Literaturquellen

Chronische, oligosymptomatische Form

Bearbeitungsstatus ?

1. Miehle W, Fehr K (2000) - Rheumatologie in Praxis und Klinik - Georg Thieme Verlag, Stuttgart

2. Grehl H, Reinhardt F (2008) - Checkliste Neurologie,  4. überarbeitete und aktualisierte Auflage - Georg Thieme Verlag, Stuttgart

3. Jerusalem F, Zierz S (2003) - Muskelerkrankungen - Georg Thieme Verlag, Stuttgart

  • (2007) Berlit P - Basiswissen Neurologie - Springer
  • (2007) Masuhr K.F.,Neumann M - Neurologie,6. Aufl. - Thieme Verlag, Duale Reihe
  • (2007) Buchner H - Neurologische Leitsymptome und diagnostische Entscheidungen - Thieme
  • (2007) Bitsch A - Neurologie "to go" - Wissenschaftliche Verlagsges
  • (2006) Poeck, Hacke, - Neurologie - Springer, Berlin
  • (2006) Mumenthaler M, Mattle H, - Kurzlehrbuch Neurologie - Thieme Verlag

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen