Chondrodermatitis nodularis chronica helicis

Synonyme: schmerzhaftes Ohrknötchen, Morbus Winkler

Definition

Chondrodermatitis nodularis chronica helicis

Bearbeitungsstatus ?

Bei der Chondrodermatitis nodularis chronica helicis handelt es sich um eine reaktiv bedingte Dermatose an der Ohrhelix mit epidermaler Schädigung und degenerativen Veränderungen am dermalen Binde- und Knorpelgewebe.


Ätiologie

Chondrodermatitis nodularis chronica helicis

Bearbeitungsstatus ?
  • Die Chondrodermatitis nodularis chronica helicis (schmerzhaftes Ohrknötchen) stellt eine streng umschriebene chronische Perichondritis unbekannter Ätiologie dar.
  • Vermutet werden thermische oder mechanische Reize (Traumen und Druckbelastungen).
  • Gewohnheitsmäßiges Schlafen auf derselben Stelle ist ein wichtiger Prädispositionsfaktor bei der Entstehung der Chondrodermatitis nodularis chronica helicis.

Epidemiologie

Chondrodermatitis nodularis chronica helicis

Bearbeitungsstatus ?
  • Männer im 5. Lebensjahrzehnt sind am häufigsten betroffen.
  • Die Chondrodermatitis nodularis chronica helicis tritt meist rechts auf.

Differentialdiagnosen

Chondrodermatitis nodularis chronica helicis

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Chondrodermatitis nodularis chronica helicis

Bearbeitungsstatus ?

Bei der Chondrodermatitis nodularis chronica helicis sind folgende Informationen von Bedeutung:

  • Inspektion
  • Palpation
  • Histologie
  • Ohrmuschel betroffen?
  • Schmerzen in diesem Bereich?
  • Druckschmerzhaftigkeit?
  • Knötchen?
  • Farbe?
  • Größe?
  • Ulzerationen?

Diagnostik

Chondrodermatitis nodularis chronica helicis

Bearbeitungsstatus ?

Zur diagnostischen Abklärung der Chondrodermatitis nodularis chronica helicis sind relevant:

  • starke Druckschmerzhaftigkeit und der häufige Sitz exakt am Helixrand
  • es finden sich hirse- bis erbsengroße Knötchen am Ohrmuschelrand, die mit einer grauen Kruste bedeckt sind
  • diese Knötchen sind unverschieblich mit dem Knorpel verbunden
  • Histologie

Klinik

Chondrodermatitis nodularis chronica helicis

Bearbeitungsstatus ?

Typische klinische Befunde bei der Chondrodermatitis nodularis chronica helicis sind:

  • lokale Schmerzen im Bereich des Ohrmuschelrandes 
  • etwa 5 mm große, druckschmerzhafte, unverschiebliche, subkutan-kutane, manchmal etwas rötliche Schwellung, die zentrale Ulzeration aufweisen kann
  • am häufigsten an der rostralen Helix (selten an anderen Stellen)

Therapie

Chondrodermatitis nodularis chronica helicis

Bearbeitungsstatus ?

Die therapeutischen Möglichkeiten bei Chondrodermatitis nodularis chronica helicis umfassen folgendes:

  • spindelförmige Exzision im Gesunden unter Einschluss von Knorpelhaut und Knorpel
  • subkutane Abtragung der scharfen Kanten des Knorpels zu beiden Enden des Spindels hin
  • besonders günstig ist die Behandlung mit dem CO2-Laser
  • hierbei muss das Perichondrium erreicht werden, um ein Rezidiv auszuschließen

Komplikationen

Chondrodermatitis nodularis chronica helicis

Bearbeitungsstatus ?

Zu den Komplikationen der Chondrodermatitis nodularis chronica helicis liegt derzeit keine weitere Information vor.


Zusatzhinweise

Chondrodermatitis nodularis chronica helicis

Bearbeitungsstatus ?

Für den Verlauf und die Prognose bei der Chondrodermatitis nodularis chronica helicis gilt:

  • selten spontane Ausheilung
  • nach (zu kleiner) Exzision Rezidive möglich, typischerweise an einem Ende der Narbe
  • Rezidive häufiger an Anthelix als an Helix

Literaturquellen

Chondrodermatitis nodularis chronica helicis

Bearbeitungsstatus ?
  1. M. Reiß - Facharztwissen HNO-Heilkunde - Springer Verlag
  2. J. Strutz - Praxis der HNO-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie - Thieme Verlag
  3. W. Kempf, H. Kutzner, W. Burgdorf - Dermatopathologie - Springer Verlag
  • (2007) Petres, Rompel - Operative Dermatologie, Lehrbuch und Atlas - Springer
  • (2009) Rassner G - Dermatologie, Lehrbuch und Atlas - Urban & Fischer Verlag, Elsevier
  • (2009) Fritsch P - Dermatologie und Venerologie für das Studium - Springer
  • (2007) Altmeyer P - Dermatologische Differenzialdiagnose, Der Weg zur klinischen Diagnose - Springer
  • (2005) Braun-Falco O, Plewig G, Wolff HH, Burgdorf WHC, Landthaler M - Dermatologie und Venerologie - Springer, Heidelberg
  • (2003) Jung E, Moll I - Dermatologie - Thieme, Duale Reihe

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen