Untergeordnete Krankheitsbilder

 

Die neuesten Aktualisierungen des med2click-Wissens (Primäre maligne Brustwandtumoren)

Plasmozytom

Als Plasmozytom bezeichnet man eine neoplastische Proliferation eines von B - Zellen ausgehenden Plasmazellklons. → Zum Krankheitsbild Plasmozytom

Ewing-Sarkom

Als Ewing-Sarkom bezeichnet man einen von den Mesenchymzellen des Knochenmarks ausgehenden malignen Knochentumor. Es ist die zweithäufigste Art von Knochenkrebs und tritt vor allem an Becken sowie den Diaphysen von Femur, Tibia und Fibula auf. → Zum Krankheitsbild Ewing-Sarkom

Chondrosarkom der Brustwand

Das Chondrosarkom ist charakterisiert durch: maligner Tumor Zellen bilden Knorpel + keinen Knochen stärkerer Zellreichtum und Pleomorphie als Chondrome plumpe Zellen, große Kerne, Doppelkernzahl selten Mitosen primär (entwickelt sich direkt aus ortsständigem Knorpelgewebe) sekundär (entsteht als Entartung aus einem Osteochondrom, Enchondrom, oder anderem chondrogenem Tumor) Grad I - IV Einteilung: I: gut differenzierendes Knorpelgewebe II: Zwischenform zwischen Grad I und II III: entspricht undifferenziertem Sarkom mit hoher Potenz zur Metastasierung IV: dedifferenziertes Chondrosarkom, enthält Tumoranteile Grad I sowie Zonen eines anaplastischen Fibro- oder Osteosarkoms, schlechte Prognose 2 Sondertypen: mesenchymales Chondrosarkom Klarzellchondrosarkom → Zum Krankheitsbild Chondrosarkom der Brustwand

Weichteilsarkome

Weichteilsarkome der Brustwand sind eine heterogene Gruppe seltener maligner Tumore. 39% der Brustwandtumore sind Weichteilsarkome. [1] Die häufigsten Weichteilsarkome: [2] Fibrosarkom (50%) Liposarkom (15%) Angiosarkom Neurofibrosarkom → Zum Krankheitsbild Weichteilsarkome