Untergeordnete Krankheitsbilder

 

Die neuesten Aktualisierungen des med2click-Wissens (Gedeckte Hirnverletzung)

Apallisches Syndrom

Das Apallische Syndrom ist ein neurologisches Syndrom, bei dem durch Krankheitsprozesse verschiedener Art einefunktionelle Trennung von Hirnmantel und Hirnstamm eingetreten und höhere (kortikale) Hirnleistungen gravierend gestört sind. → Zum Krankheitsbild Apallisches Syndrom

Bulbärhirnsyndrom

Das Bulbärhirnsyndrom ist ein akuter reversibler Ausfall der Hirnstammfunktionen in Folge verschiedener Ursachen. → Zum Krankheitsbild Bulbärhirnsyndrom

Gedeckte Hirnverletzung Grad II nach Tönnis und Loew

Die gedeckte Hirnverletzung Grad II nach Tönnis und Loew ist eine mechanisch bedingte Verletzung und Schädigung des Schädels unter Beteiligung von Hirnstrukturen ohne Eröffnung der Dura mater (gedecktes SHT). Grad II nach Tönnies und Löw: Bewusstlosigkeit < 30 Minuten,  Rückbildung innerhalb von 5 - 30 Tagen → Zum Krankheitsbild Gedeckte Hirnverletzung Grad II nach Tönnis und Loew

Gedeckte Hirnverletzung Grad I nach Tönnis und Loew

die gedeckte Hirnverletzung Grad I nach Tönnis und Loew ist eine mechanisch bedingte Verletzung und Schädigung des Schädels unter Beteiligung von Hirnstrukturen ohne Eröffnung der Dura mater (gedecktes SHT). Grad I nach Tönnies und Löw: kurz dauernde funktionelle Störung. Bewusstlosigkeit < 5 Minuten, komplette Erholung innerhalb von 5 Tagen → Zum Krankheitsbild Gedeckte Hirnverletzung Grad I nach Tönnis und Loew

Gedeckte Hirnverletzung Grad III nach Tönnis und Loew

die gedeckte Hirnverletzung Grad III nach Tönnis und Loew ist eine mechanisch bedingte Verletzung und Schädigung des Schädels unter Beteiligung von Hirnstrukturen ohne Eröffnung der Dura mater (gedecktes SHT). Grad III nach Tönnies und Löw: Bewusstlosigkeit > 30 Minuten bis mehrere Tage, wenn überhaupt nur protrahierte Rückbildung → Zum Krankheitsbild Gedeckte Hirnverletzung Grad III nach Tönnis und Loew