Untergeordnete Krankheitsbilder

  • Lungenembolien (Lungenarterienambolie, LAE, LE)
  • Perikarderkrankungen (Erkrankungen des Herzbeutels)
 

Die neuesten Aktualisierungen des med2click-Wissens (Herz und herznahe Gefäße)

Wolff-Parkinson-White-Syndrom

Das Wolff-Parkinson-White-Syndrom ist definiert als eine AV-Reentry-Tachykardie mit Präexzitationssyndrom, die auf angeborenen akzessorischen Bahnen im Kent-Büdel zurückzuführen ist. Bei der orthodromen Form des WSW-Syndroms werden die elektrischen Signale antegrad im AV-Knoten und retrograd in der akzessorischen Bahn im Kent-Bündel geleitet, bei der antidromen Form ist die Richtung entgegengesetzt. → Zum Krankheitsbild Wolff-Parkinson-White-Syndrom

Koronare Herzerkrankung

Die koronare Herzerkrankung ist die Manifestation der Arteriosklerose in den Herzkranzarterien, die häufig zu einem Missverhältnis zwischen Sauerstoffbedarf und Sauerstoffangebot im Herzmuskel führt. [1] Einteilungen: Angina pectoris: Durch körperliche oder psychische Belastung reproduzierbarer Thoraxschmerz der in Ruhe oder nach Gabe von Nitroglyzerin verschwindet [1] stabile Angina pectoris: 4 Schweregrade der stabilen Angina pectoris nach der Canadian Cardiovascular Society: [2 nach 1] Schweregrad stabile Angina pectoris Belastungstoleranz  CCS 1 keine Angina bei Alltagsbelastung (Laufen, Treppensteigen), jedoch bei plötzlicher oder längerer physischer Belastung  CCS 2 Angina pectoris bei stärkerer Anstrengung (schnelles Laufen, Bergaufgehen, Treppensteigen nach dem Essen, in Kälte, Wind oder psychischer Belastung)  CCS 3 Angina pectoris bei leichter körperlicher Belastung (normales Gehen, Ankleiden)  CCS 4 Ruhebeschwerden oder Beschwerden bei geringster körperlicher Belastung Klassifikation der instabilen Angina pectoris: [1]     Klasse A Klasse B Klasse C Schweregrad Klasse I neu aufgetretene schwere oder zunehmende AP, keine Ruhe-AP IA IB IC   Klasse II Ruhe-AP im letzten Monat, aber nicht in den letzten 48h (subakute AP) IIA IIB IIC   Klasse II Ruhe-AP innerhalb der letzten 48h (akute Ruhe-AP) IIIA IIIB Troponin pos. IIIB Troponin neg. IIIC Klasse A: Patienten mit einer extrakardialen Ursache (sekundäre AP) Klasse B: Patienten ohne extrakardiale Ursache (primär instabile AP) Klasse C: Patienten 2 Wochen nach Myokardinfarkt (postinfarzielle AP) Akutes Koronarsyndrom: unmittelbar lebensbedrohliche Phasen der KHK: instabile Angina pectoris, akuter Myokardinfarkt und plötzlicher Herztod. [1] Unterscheidung in: STEMI: Patienten mit ST-Streckenhebung nim EKG NSTEMI/instabile Angina: Patienten ohne ST-Streckenhebung im EKG → Zum Krankheitsbild Koronare Herzerkrankung

Isolierte Mitralstenose, Mitralinsuffizienz

bei der isolierten Mitralstenose, Mitralinsuffizienz, liegen meist Deformierungen und Fibrosierungen der Klappensegel vor im Simme einer sog. Parachute-Klappe (Fallschirm), wobei sich die Chordae tendineae zu einem solitären Papillarmuskel vereinigen → Zum Krankheitsbild Isolierte Mitralstenose, Mitralinsuffizienz

Herztumoren

Herztumoren sind primäre Tumoren des Herzens, die ausgeprochen selten sind und das Peri, Myo- und Endokard befallen → Zum Krankheitsbild Herztumoren

Pulmonalatresie mit Ventrikelseptumdefekt

der Stamm der A. pulmonalis ist im Bereich des Abganges vom Herzen atretisch nahe der Bifurkation findet sich jedoch häufig ein gewisses Lumen → Zum Krankheitsbild Pulmonalatresie mit Ventrikelseptumdefekt