Bronchiektasien

Synonyme: Bronchiektasen, Bronchuserweiterungen

Definition

Bronchiektasien

Bearbeitungsstatus ?

Bronchiektasien sind sackförmige, zylinderförmige oder variköse Aussackungen der Bronchien. Diese Erweiterungen sind irreversibel.


Ätiologie

Bronchiektasien

Bearbeitungsstatus ?

Ursachen von Bronchiektasien sind: [9]

Infektionen:

  • Pneumonie
  • Tuberkulose
  • Pertussis
  • Masern
  • chronisch-rezidivierende Infekte [10]
  • chronisch obstruktive Bronchitis [10]

Lungenerkrankungen:

  • Lungenfibrose
  • im Rahmen von Autoimmunerkrankungen

Stoffwechselerkrankungen:

  • Mukoviszidose (Zystische Fibrose)

Ziliendysfunktion:

  • Kartagener-Syndrom
  • primäre Ziliendyskinesie

Immundefekte:

  • DiGeorge-Syndrom
  • IgA-Mangel

Mechanische Ursachen:

  • Fremdkörperaspiration
  • Druckschädigung der Atemwege durch benigne oder maligne Tumoren (Bronchialkarzinom, Lymphknoten)

Fehlbildungen:

  • Tracheal- und Bronchialstenosen
  • Fisteln

toxisch:

  • Inhalation toxischer Gase
  • Z.n. Aspiration

In einigen Fällen bleibt die Ursache für die Entwicklung von Bronchiektasien unbekannt.


Epidemiologie

Bronchiektasien

Bearbeitungsstatus ?

Zur Epidemiologie von Bronchiektasien:

  • Inzidenz in Deutschland: etwa 10/100.000 Einwohner pro Jahr [10]
  • Prävalenz in den westlichen Industrienationen: ca. 6/10.000 [9]

Differentialdiagnosen

Bronchiektasien

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Bronchiektasien

Bearbeitungsstatus ?

Bei Bronchiektasien sind folgende Informationen von Bedeutung:

  • chronischer Husten mit Auswurf (insb. morgens)?
  • wie sieht der Auswurf aus? (blutig? grün? schaumig, schleimig, eitrig?)
  • Luftnot?
  • Raucher?
  • allgemeines Krankheitsgefühl?
  • Fieber? Gewichtsverlust?
  • Fälle von Tuberkulose in der Umgebung?
  • Anfälligkeit für Lungenentzündung?
  • Anfälligkeit für andere Infekte?
  • In letzter Zeit Fremdkörper eingeatmet?
  • Grunderkrankungen? Lungenkrebs?
  • Stoffwechselerkrankung? Mukoviszidose?
  • Berufsanamnese (Asbest, andere Stoffe?)
  • Giftigen Gasen ausgesetzt gewesen? Brand?

Diagnostik

Bronchiektasien

Bearbeitungsstatus ?

Zur diagnostischen Abklärung von Bronchiektasien sind relevant:

  • Anamnese
  • körperliche Untersuchung: Inspektion (Fassthorax? Luftnot? Atemfrequenz?), Auskultation (trockene/feuchte Rasselgeräusche, in- oder exspiratorisch, Bronchophonie), Palpation (Stimmfremitus), Perkussion (Klopfschall abgeschwächt? hypersonor?)
  • Labor: Diff.-Blutbild (Eosinophilie?), BSG, CRP
  • Inspektion des Sputums: Dreischichtung? (Schaum, Schleim, Eiter)
  • mikrobiologische Untersuchung des Sputums: oft Nachweis von: Haemophilus influenzae, Pneumokokken, Staphylokokken
  • Röntgen-Thorax in 2 Ebenen
  • Lungenfunktion: FVC normal oder vermindert, FEV vermindert
  • CT: sensitivste Methode zum Nachweis von Bronchiektasen
  • ggf. Bronchoskopie

Klinik

Bronchiektasien

Bearbeitungsstatus ?

Bronchiektasien können eines oder mehrere der folgenden Symptome zeigen:

  • allgemeines Krankheitsgefühl
  • rezidivierende Pneumonien
  • Fieber
  • Chronischer Husten
  • Dyspnoe
  • viel Auswurf: "maulvolle Expektoration" (Dreischichtung: schaumig, schleimig, eitrig) z.T. infektiös verfärbt: gelb-grün, putrider oder süßlicher Geruch
  • Hämoptysen
  • pleuritische Schmerzen
  • bei stark fortgeschrittener Erkrankung Zeichen der chronischen Hypoxie: Ausbildung von Trommelschlegelfingern, Uhrglasnägeln

Therapie

Bronchiektasien

Bearbeitungsstatus ?

Die therapeutischen Möglichkeiten bei Bronchiektasien umfassen:

1. konservativ:

  • "Bronchialtoilette": in Quincke'scher Lagerung (auf Ellbogen und Knien) jeden Morgen expektorieren
  • Atemtherapie und Atemgymnastik (Klopfmassage, Lagerungsdrainage)
  • antiobstruktive Medikamente (z.B. β-Agonisten inhalativ)
  • Antibiotikabehandlung bei Exazerbationen, zunächst kalkuliert (z.B. Fluorochinolone / Makrolide), dann nach Antibiogramm
  • bei Exazerbation evtl. auch inhalative Steroide

2. interventionell/chirurgisch:

  • Embolisation einer Bronchialarterie bei Hämoptysen
  • Resektion ausschließlich bei lokal begrenzten Bronchiektasien oder rezidivierenden, lebensbedrohlichen Komplikationen: Segment- oder Lappenresektion
  • keine OP-Indikation bei systemischer Grunderkrankung

Komplikationen

Bronchiektasien

Bearbeitungsstatus ?

Bei Bronchiektasien kommen folgende Komplikationen vor: [10]

  • Obstruktive Ventilationsstörung
  • Zeichen chronischer Hypoxie: Trommelschlegelfinger, Uhrglasnägel, Cor pulmonale
  • Pneumothorax
  • Lungenblutung
  • Amyloidose
  • rezidivierende Infekte
  • Lungenabszesse
  • Pleuraempyem
  • septische Metastasen
  • Sepsis
  • Schock
  • Tod

Zusatzhinweise

Bronchiektasien

Bearbeitungsstatus ?

Zusatzhinweise zu Bronchiektasien:

  • Die Prognose der Bronchiektasien hängt im Wesentlichen von der Ursache ab. Bei einzelnen, lokalisierten Bronchiektasien wird der Patient durch ein chirurgisches Vorgehen geheilt.
  • Bei systemischer Grunderkrankung oftmals schlechtere Prognose.

Literaturquellen

Bronchiektasien

Bearbeitungsstatus ?
  1. (2007) Mayatepek E - Pädiatrie - Elsevier, Urban & Fischer Verlag
  2. (2006) Sitzmann F C - Pädiatrie - Thieme
  3. (2008) Kiess W, Merkenschlager A, Pfäffle R, Siekmeyer W -Therapie in der Kinder und Jugendmedizin - Elsevier, Urban&Fischer Verlag
  4. (2006) Weylandt K, Klinggräff P - DD Innere Kurzlehrbuch der Inneren Medizin und differentialdiagnostisches Kompendium - Lehmanns Media
  5. (2009) Arasteh K, Baenkler H W, Bieber C - Innere Medizin - Duale Reihe - Thieme
  6. (2009) Herold G - Innere Medizin 2010 - Herold
  7. (2008) Renz-Polster H, Krautzig S - Basislehrbuch Innere Medizin - Urban & Fischer Verlag, Elsevier
  8. (2007) Piper W - Innere Medizin - Springer
  9. (1999) Alexander K - Thieme's Innere Medizin - Thieme
  10. (2006) Herold G - Innere Medizin - Gerd Herold Verlag
  11. (2006) Siewert J R - Chirurgie - Springer

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen