Basalzellkarzinom

Synonyme: Basalzellkarzinom, Epithelioma basocellulare, Lippenbasaliom

Definition

Basalzellkarzinom

Bearbeitungsstatus ?

Ein Basalzellkarzinom ist ein lokal infiltrierender und destruierend wachsender Tumor der äußeren Haut mit einer äußerst seltenen Metastasierungsneigung

Einteilung in 5 Haupttypen:

  1. noduläres Basaliom
  2. superfiziales spreitendes, verhornendes Basaliom
  3. erosives Basaliom (Ulcus rodens)
  4. pigmentiertes Basaliom
  5. sklerosierendes Basaliom

Ätiologie

Basalzellkarzinom

Bearbeitungsstatus ?

Ursachen des Basalzellkarzinoms sind:

Risikofaktoren:

  • Häufige Sonnenexposition
  • genetische Faktoren (Xeroderma pigmentosum, Gorlin-Goltz-Syndrom, Bazex-Dupre-Christol Syndrom, Rombo Syndrom) [17, 18]
  • sonnenempfindliche Haut
  • ionisierende Strahlen
  • Arsen Belastung

Prädilektionsstellen:

  • Nase
  • Ohrmuschel
  • Hände

Epidemiologie

Basalzellkarzinom

Bearbeitungsstatus ?

Folgende epidemiologische Daten liegen zum Basalzellkarzinom vor:

  • Die Prävalenz des Basalioms mit 65% ist der häufigste maligne Hauttumor in Deutschland
  • Gesamtinzidenz: ca. 300/100.000 in gemäßigten Breiten.
  • Altersgipfel: 50- 60 Jahre
  • Verhältnis: Männer:Frauen 3:2
  • Hellhäutige Menschen sind häufiger betroffen als dunkelhäutige
  • 17.000-20.000 neue Fälle pro Jahr in Deutschland
  • Häufigkeitszunahme in den letzten Jahren

Differentialdiagnosen

Basalzellkarzinom

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Basalzellkarzinom

Bearbeitungsstatus ?

Relevante Informationen zur Befunderhebung eines Basalzellkarzinoms sind:

  • Häufige Sonnenexposition?
  • Familliäre Häufung?
  • Beschreibung des Verlaufs von Wachstum und Aussehen?
  • rötlich-braune Knötchen oder derbe Knoten?
  • Schmerzen?

Diagnostik

Basalzellkarzinom

Bearbeitungsstatus ?

Von diagnostischer Relevanz beim Basalzellkarzinoms sind:

  • Anamnese

Inspektion:

  • Oft zentrale Atrophie oder Ulzeration
  • typischerweise mit randständigen Knötchen.
  • Grundsätzlich aber auch andere Erscheinungsformen möglich. (siehe Klinik)
  • Histologie nach Exzision

Klinik

Basalzellkarzinom

Bearbeitungsstatus ?

Klinisch wichtig beim Basalzellkarzinom ist:

  • Entsteht oft auf klinisch unauffälliger Haut (im Gegensatz zum Plattenepithelkarzinom)
  • generell wachsen Basaliome unregelmäßig, insgesamt aber langsam.

Klinische Erscheinungsformen:

initiales Basaliom:

  • sehr kleiner und unauffälliger Knoten mit Teleangieektasien.
  • Dieses kann klinisch unterschiedlich weiterwachsen:

1.  Noduläres Basaliom:

Oft halbkugelförmiger, derber, wachsartiger Knoten mit Teleangieektasien. Im Verlauf kann es zu zentraler Ulzeration kommen.

2.  Ulzeriertes Basaliom:

Schmerzlose Ulzeration, oft mit perlenartigen Randwall. Langsames infiltrierendes Wachstum.

3.  Pigmentiertes Basaliom:

Ähnlich dem nodulären Basaliom

4.  Sklerodermiformes Basaliom:

Diagnostisch schwierig. Klinischer Aspekt wirkt wie Narbe mit Teleangiektasien. Neigt zu besoners tiefer Infiltration.

5.  Superfizielles Basaliom:

oft multizentrisch, oft mehrer Tumoren gleichzeitig, wächst oberflächlich und ulzeriert selten. Wächst langsam mit unregelmäßiger Geschwindigkeit, lokal destruierend, metastasiert aber extrem selten.

  • weitere Formen sind möglich.
  • Prognose nach Exzision gut

Therapie

Basalzellkarzinom

Bearbeitungsstatus ?

Therapeutische Möglichkeiten zur Behandlung des Basalzellkarzinoms sind: (Leitlinien[23])

Chirurgischer Eingriff:

  • Therapie der Wahl
  • Exzision mit histologischer Kontrolle der Schnittränder. (Mikrochirurgie nach Mohs) [19]
  • Ggf. plastische Revision von Deformationen.

Strahlentherapie: [20]

  • Indikation: ältere Menschen, inkomplett resezierte Tumore(R1, R2), schwerwiegende ästhetische Komplikationen [21]
  • Kontraindikation: Gorlin-Goltz-Syndrom, 
  • Rezidive nach Strahlentherapie sind meist sehr aggressiv und schwierig zu behandeln.
  • In 90% der Fälle kommt es zur kompletten Heilung

Primäre Strahlentherapie:

  • 70Gy in je 2-5Gy Einheiten

Postoperative Strahlentherapie:

  • 40Gy bei R1 in je 2-5Gy Einheiten
  • 60Gy bei R2 in je 2-5Gy Einheiten

 Kryotherapie:

  • Indikation: Kleine Tumore, vor allem auf dem Augenlid
  • Flüssigstickstoffspray (-196C)

Photodynamische Therapie: [23]

  • Blaues Licht; 10mW/cm2 ; 1000sec
  • Photosensibilisator: L-Aminolävulinsäure
  • Photophysikalische Prozesse bilden toxische Sauerstoffradikale.
  • Indikation: superfiziale Basaliome und Gorlin-Goltz-Syndrom

Medikamentöse Behandlung: [22]

  • Lediglich indiziiert in niedriggradigen Basalzellkarzinomen.
  • Imiquimod 5% Creme (4-6 Wochen)
  • topische 5-Fluorouracil Creme (4-6 Wochen)


Nachversorgung:

  • Vermeidung starker Sonnenexposition
  • Nachkontrollen

Komplikationen

Basalzellkarzinom

Bearbeitungsstatus ?

Mögliche Komplikationen des Basalzellkarzinoms sind:

  • Ohrdeformitäten bei Knorpelbefall.
  • Rezidive
  • Bei Befall lebenswichtiger Strukturen letaler Ausgang möglich.

Zusatzhinweise

Basalzellkarzinom

Bearbeitungsstatus ?

Zusatzhinweise, die bei einem Basaliom zu beachten sind:

  • 85% aller Basaliome sind im Kopf-Hals-Bereich angesiedelt (stark lichtexponierte Hautregionen)
  • durch die kaum vorhandene Metastasierungsneigung ist eine Dauerheilungsrate von über 95% zu erreichen.

Residualtumor Prognose: [23]

Postoperative Rezidivwahrscheinlichkeit in Abhängigkieit zum Operationssicherheitsabstand:

Basaliom (<20cm)

  • 3mm → 15%
  • 4-5mm → 5% 

infiltratives Basaliom

  • 3mm → 35%
  • 5mm → 18%
  • 13-15mm → 5%

Literaturquellen

Basalzellkarzinom

Bearbeitungsstatus ?
  1. (2008) Zener H - Praktische Therapie von HNO Krankheiten, Operationsprinzipien, konservative Therapie, Chemo- und Radiochemotherapie, Arzneimittel- und physikalische Therapie,Rehabilitation - Schattauer Verlag
  2. (2007) Boenninghaus H, Lenarz T - Hals-Nasen-Ohren Heilkinde - Springer Verlag
  3. (2003) Werner, Lippert - HNO-Heilkunde, Farbatlas zur Befunderhebung, Differenzialdiagnostik und Therapie - Schattauer
  4. (2001) Westhofen M - Hals-Nasen-Ohrenheilkunde systematisch - UNI-MED Verlag AG
  5. (1990) Ganz Herausgegeben - Lehrbuch Hals-Nasen-Ohren Heilkunde - Walter De Gruyter
  6. (2007) Henne-Bruns D, Düring M, Kremer B - Chirurgie - Thieme, Stuttgart, Duale Reihe
  7. (2010) Müller M - Chirurgie für Studium und Praxis - 2010/11,10. Aufl. - Medizinische Verlags- und Informationsdienste
  8. (2009) Schiergens T - BASICS Chirurgie - Urban & Fischer, Elsevier
  9. (2008) Berchtold R, Bruch H.-P, Trentz O - Chirurgie ,6. Aufl. - Urban & Fischer Verlag, Elsevier
  10. (2008) Berchtold R, Ackermann R, Bartels M, Bartsch D.K - Berchtold Chirurgie - Elsevier, München
  11. (2007) Siewert R - Basiswissen Chirurgie - Springer Verlag, Berlin
  12. (2007) Kloeters O, Müller M - Crashkurs Chirurgie - Urban & Fischer, Elsevier
  13. (2006) Siewert J. R - Chirurgie - Springer, Berlin
  14. (1999) Koslowski L, Bushe K, Junginger T, Schwemmle K - Die Chirurgie - Schattauer, F.K. Verlag
  15. (2002) Schwenzer N, Ehrenfeld M - Spezielle Chirurgie Band 2 Thieme Verlag
  16. (2003) Ott R, Vollmer HP, Krug W - Klinik- und Praxisführer Zahnmedizin - Thieme Verlag
  17. (2005) - Klein RD, Dykas DJ, Bale AE. Clinical testing for the nevoid basal cell carcinoma syndrome in a DNA diagnostic laboratory. Genet Med. Nov-Dec ;7(9):611-9.
  18. (1981) - Michaëlsson G, Olsson E, Westermark P. The Rombo syndrome: a familial disorder with vermiculate atrophoderma, milia, hypotrichosis, trichoepitheliomas, basal cell carcinomas and peripheral vasodilation with cyanosis. Acta Derm Venereol. ;61(6):497-503.
  19. (2009) - Ducic Y, Marra DE, Kennard C. Initial Mohs surgery followed by planned surgical resection of massive cutaneous carcinomas of the head and neck. Laryngoscope. Apr ;119(4):774-7.
  20. (1992) - Silverman MK, Kopf AW, Gladstein AH, Bart RS, Grin CM, Levenstein MJ. Recurrence rates of treated basal cell carcinomas. Part 4: X-ray therapy. J Dermatol Surg Oncol. Jul ;18(7):549-54.
  21. (2009) - Mendenhall WM, Amdur RJ, Hinerman RW, Cognetta AB, Mendenhall NP. Radiotherapy for cutaneous squamous and basal cell carcinomas of the head and neck. Laryngoscope. Oct ;119(10):1994-9.
  22. (2009) - Love WE, Bernhard JD, Bordeaux JS. Topical imiquimod or fluorouracil therapy for basal and squamous cell carcinoma: a systematic review. Arch Dermatol. Dec ;145(12):1431-8.
  23. (2008) - Hauschild A, Breuninger H, Kaufmann R, Kortmann RD, Schwipper V, Werner J, Reifenberger J, Dirschka T, Garbe C. -  Short German guidelines: basal cell carcinoma. J Dtsch Dermatol Ges.  May;6 Suppl 1:S2-4.

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen