Bartholinitis, Bartholin-Empyem

Synonyme: Entzündung der Bartholin-Drüse

Definition

Bartholinitis, Bartholin-Empyem

Bearbeitungsstatus ?

Die Bartholinitis ist eine Entzündung des Ausführungsganges einer der Glandulae vestibulares majores.


Ätiologie

Bartholinitis, Bartholin-Empyem

Bearbeitungsstatus ?
Ursächlich für eine Bartholinitis sind:

Pathogenese:

  • die Entzündung des Ausführungsganges führt zu seiner Verklebung, so dass es zu Empyembildung kommt

Epidemiologie

Bartholinitis, Bartholin-Empyem

Bearbeitungsstatus ?
Die Bartholinitis tritt vor allem im Alter von 20.-40. Lebensjahr auf.
Es ist die häufigste tumoröse Veränderung im Vulvabereich

Differentialdiagnosen

Bartholinitis, Bartholin-Empyem

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Bartholinitis, Bartholin-Empyem

Bearbeitungsstatus ?
Folgende Informationen sind bei einer Bartholinitis von Interesse:
  • Aktuelle Beschwerden?
  • Bestehen Allgemeinsymptome wie Fieber, Abgeschlagenheit? Seit wann? Unterleibsschmerzen? 
  • Charakter? Stärke? Lokalisation? Dauer?
  • Schwellung? Lokalisation?
  • Geschlechtskrankheiten? Infektionserkrankungen?bekannte Grunderkrankungen?
  • Gynäkologiesche Operationen?
  • Medikamenteneinnahme? Selbstmedikation? Mit welchem Erfolg?


Diagnostik

Bartholinitis, Bartholin-Empyem

Bearbeitungsstatus ?
Die Diagnostik der Bartholinitis umfasst:
  • Blickdiagnostik: charakteristisch ist eine einseitige, am hinteren Drittel der Labien gelegene, prallelastische, bis tennisballgroße, schmerzhafte Schwellung 
  • Abstrichentnahme zum genauen Keimnachweis

Klinik

Bartholinitis, Bartholin-Empyem

Bearbeitungsstatus ?
  • Schmerzen
  • zunehmende einseitige, am hinteren Drittel der Labien gelegene, prallelastische, bis tennisballgroße Schwellung
  • Rötung 

Therapie

Bartholinitis, Bartholin-Empyem

Bearbeitungsstatus ?
Die Therapie der Bartholinitis umfasst:
  • im Frühstadium: lokale analgetische und antiphlogistische Maßnahmen (z. B. lokal Voltaren-Emulgel und mit Chinosol 0,1 % angefeuchtete Kompressen)
  • bei vorliegenden bakteriellen Infekten: Antibiose
  • im Spätstadium (Empyem, Abszess, Zyste): Inzision und Marsupialisation
  • bei therapieresistenten Rezidiven: Exstirpation der gesamten Drüse

Komplikationen

Bartholinitis, Bartholin-Empyem

Bearbeitungsstatus ?
Als Komplikation einer Bartholinitis können auftreten:
  • Bartholin-Abszess
  • Bartholin-Zyste

Zusatzhinweise

Bartholinitis, Bartholin-Empyem

Bearbeitungsstatus ?

Zur Zeit gibt es keine Zusatzhinweise zur Bartholinitis.


Literaturquellen

Bartholinitis, Bartholin-Empyem

Bearbeitungsstatus ?
  • Manfred Stauber, Thomas Weyerstahl (2007), Duale Reihe, Gynäkologie und Geburtshilfe, Thieme Verlag, 3. Auflage
  • Ingrid Gerhard, Marion Kiechle (2006), Gynäkologie integrativ: konventionelle und komplementäre Therapie, Elsevier,Urban & Fischer Verlag
  • Eiko E. Petersen (2003), Infektionen in Gynäkologie und Geburtshilfe, Thieme Verlag, 4. Auflage
  • A. Emminger, Thomas Kia (2007), Exaplan: das Kompendium der klinischen Medizin, Band 2,  Elsevier, Urban & Fischer Verlag, 5. Auflage



  • (2009) Gruber S - BASICS Gynäkologie und Geburtshilfe - Urban & Fischer Verlag, Elsevier GmbH
  • (2009) Straus A, Janni W, Maass N - Klinikmanual Gynäkologie und Geburtshilfe - Springer Medizin Verlag
  • (2009) Probst T - Checklisten Gynäkologie und Geburtshilfe - Urban & Fischer, Elsevier
  • (2008) Goerke K, Steller J, Valet A - Klinikleitfaden Gynäkologie / Geburtshilfe - Urban und Fischer Verlag, Elsevier
  • (2008) Bühling K J, Friedmann - Intensivkurs Gynäkologie - Urban & Fischer, Elsevier
  • (2007) Stauber M, Weyerstahl T - Gynäkologie und Geburtshilfe - Thieme
  • (2007) Breckwoldt M, Kaufmann M, Pfleiderer A - Gynäkologie und Geburtshilfe - Thieme
  • (2006) Kiechle M - Gynäkologie und Geburtshilfe - Urban & Fischer Verlag
  • (2006) Diedrich K - Gynäkologie und Geburtshilfe - Springer, Berlin
  • (2005) Kirschbaum, Münstedt - Checkliste Gynäkologie und Geburtshilfe - Thieme Verlag

Assoziierte Krankheitsbilder zu Bartholinitis, Bartholin-Empyem

Am häufigsten aufgerufene Krankheitsbilder in Gynäkologie und Geburtshilfe

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen