Antibiotika (präoperative Einnahme)

Definition

Antibiotika (präoperative Einnahme)

Bearbeitungsstatus ?

Zu der Gruppe Antibiotika gehören:

  • Aminoglycoside
  • Tertracycline
  • Poymyxine
  • Lincosamide
  • Rifampicin

Ätiologie

Antibiotika (präoperative Einnahme)

Bearbeitungsstatus ?

Zur Ätiologie der Antibiotika liegen derzeit keine Informationen vor.


Epidemiologie

Antibiotika (präoperative Einnahme)

Bearbeitungsstatus ?

Zur Epidemiologie der Antibiotika sind derzeit keine Daten verfügbar.


Differentialdiagnosen

Antibiotika (präoperative Einnahme)

Bearbeitungsstatus ?

Keine Differentialdiagnosen bekannt


Anamnese

Antibiotika (präoperative Einnahme)

Bearbeitungsstatus ?

Für die Anamnese vor der präoperativen Dauermedikation von Antibiotika sind folgende Inforamationen von bedeutung:

  • Vorekrankungen?
  • Medikamente?
  • Allergien?
  • Operationen?
  • Infektion?

Diagnostik

Antibiotika (präoperative Einnahme)

Bearbeitungsstatus ?

Zu den diagnostischen Maßnahmen vor einer Dauermedikation mit Antibiotika gehören:

  • körperliche Untersuchung
  • Anamnese
  • EKG
  • Labor

Klinik

Antibiotika (präoperative Einnahme)

Bearbeitungsstatus ?

Zu den wichtigsten Wechselwirkungen und Interaktionen von Antibiotika in der Anästhesie gehören:

  • Interaktion einer Antibiotika mit Muskelrelaxantien (zB Aminoglycoside, Lincosamide, Polymyxine)
  • möglicher Verlängerung der neuromuskulären Blockade
  • Einfluss auf Blutgerinnung mit Thrombocytenfunktionsstörung und gesteigerter perioperativer Blutungsgefahr
  • Rifampicin kann durch Enzyminduktion die Wirkung von Benzodiazepinen oder Barbituraten abschwächen
  • Barbiturate schwächen die Wirkung von Tetracyclinen

Therapie

Antibiotika (präoperative Einnahme)

Bearbeitungsstatus ?

Die Dauermedikation von Antibiotika in der Anästhesie:

  • notwendige Antibiotikatherapie sollte auch periopertiv fortgesetzt werden

Komplikationen

Antibiotika (präoperative Einnahme)

Bearbeitungsstatus ?

Die Komplikationen nach Antibiotika-Gabe sind möglich unter folgenden Umständen:

  • bei gleichzeitiger venöser Applikation ggf chemische und physikalische Interaktionen möglich

Zusatzhinweise

Antibiotika (präoperative Einnahme)

Bearbeitungsstatus ?

Zu den Antibiotika liegen derzeit keine weitere Zusatzhinweise vor.


Literaturquellen

Antibiotika (präoperative Einnahme)

Bearbeitungsstatus ?

Kretz, Schäffer - Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie - Springer

Roche - Lexikon Medizin - Urban & Fischer

Eduard Burgis - Intensivkurs Allgemeine und spezielle Pharmakologie - Elsevier, Urban & Fischer

Reinhard Larsen - Praxisbuch Anästhesie - Elsevier, Urban & Fischer

Jörg Busse - Ambulantes operieren: Rahmenbedingungen, Organisation, Patientenversorgung - Springer

  • (2009) Larsen R - Praxisbuch Anästhesie - Urban & Fischer, Elsevier
  • (2008) Striebel HW - Anästhesie und Intensivmedizin für Studium und Pflege - Schattauer GmbH
  • (2007) Scholz L - BASICS Anästhesie und Intensivmedizin - Urban & Fischer, Elsevier
  • (2006) Schulte am Esch J, Kochs E, Bause H - Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie - Thieme, Duale Reihe
  • (2004) Latasch, Knipfer - Anästhesie Intensivmedizin Intensivpflege - Urban & Fischer, Elsevier
  • (2003) Thiel R - Anästhesiologische Pharmakotherapie, Allgemeine und spezielle Pharmakologie in Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie - Thieme
  • (2003) Klöss T - Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie - Urban & Fischer
  • (2001) Krier, Kochs, Buzello, Adams - Anästhesiologie, ains Band 1 - Thieme, Stuttgart
  • (2000) Scherer R - Anästhesiologie - Ein handlungsorientiertes Lehrbuch - Thieme
  • (1999) Hempelmann, Adams, Sefrin - Notfallmedizin, ains Band 3 - Thieme, Stuttgart
  • (1996) Kretz F.J, Schäffer J, Eyrich K - Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie - Springer, Berlin

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen