Die neuesten Aktualisierungen des med2click-Wissens (Geburtshilfe)

Parazervikalblockade

Anästesieverfahren für die Geburtshilfe → Zum Krankheitsbild Parazervikalblockade

Mehrlingsschwangerschaft

Mehrlingsschwangerschaften gehen vermehrt mit Frühgeburt und Präeklampsie einher, auch ist die Morbidität une Mortalität des zweiten Neonaten erhöht → Zum Krankheitsbild Mehrlingsschwangerschaft

Herzerkrankungen bei Geburt

Herzerkrankungen sind verschiedene Erkrankungen, die den Herzmuskel betreffen und zu einer Herzinsuffizienz, einer nicht ausreichenden Funktion des Herzens, führen. → Zum Krankheitsbild Herzerkrankungen bei Geburt

Präeklampsie, Eklampsie und HELLP-Syndrom

Präeklampsie: Entwicklung einer Hypertonie und Proteinurie mit oder ohne Ödeme meist nach der 20. Schwangerschaftswoche Eklampsie: Präeklampsie, in deren Verlauf tonisch-klonische Krämpfe auftreten, ohne dass eine begleitende neurologische Erkrankung vorliegt Schwere Präeklampsie: Präeklamsie mit nachweisbaren Organfunktionsstörungen anhaltende Hypertonie (≥160/110 mmHg) Proteinurie > 5 g/dl Oligonurie < 400 ml/24h zerebrale Störungen: Kopfschmerzen, Sehstörungen, motorische Unruhe, Hyperreflexie epigastrische Beschwerden Zyanose HELLP-Syndrom: Hämolyse, erhöhte Leberenzyme und erniedrigte Thrombozytenwerte, meist in Verbindung mit einer schweren Präeklampsie, jedoch bei 10-20% der Pat. auch ohne Hypertonie häufig mit epigastrischen Schmerzen, Schmerzen in rechtem Oberbauch, Nacken oder Schulter, weiterhin Übelkeit und Erbrechen → Zum Krankheitsbild Präeklampsie, Eklampsie und HELLP-Syndrom

Frühgeburt

Die Frühgeburt ist eine Geburt vor Vollendung der 37. Schwangerschaftswoche bzw. eine Tragzeit von weniger als 259 Tagen. → Zum Krankheitsbild Frühgeburt