Amöbiasis

Synonyme: Amöbenruhr, Amöbenabszess

Definition

Amöbiasis

Bearbeitungsstatus ?

Die Amöbiasis ist ein durch Entamoeba histolytica verursachtes Krankheitsbild mit intestinaler und/oder extraintestinaler Manifestation.

Sie führt in 30% aller Fälle zu Leberabszessen.


Ätiologie

Amöbiasis

Bearbeitungsstatus ?

Zur Ätiologie der Amöbiasis:

  • Erreger der Amöbiasis: Entamoeba histolytica
  • Infektion: Fäkal-oral durch kontaminierte Nahrung/ Trinkwasser
  • Absiedlung ins Kolon
  • IKZ: - 1-4 Wochen (Ruhr)
  • häufigste Parasiteninfektion

Risikogruppen:

  • Reisende, Immigranten
  • Immunsupprimierte
  • Homosexuelle

Epidemiologie

Amöbiasis

Bearbeitungsstatus ?

Wichtige epdidemiologische Daten der Amöbiasis:

  • Prävalenz 0.3%
    -> eine der häufigsten parasitären Erkrankungen des Menschen
  • die Amöbiasis ist eine in den (Sub-)tropen verbreitete Parasitose
  • importierte Reisekrankheit
  • 50 Millionen Erkrankungen weltweit pro Jahr
  • 10% der Weltbevölkerung sind Amöbenträger
  • nur der Mensch ist als Wirt bekannt
  • extraintestinale Form -> grössere Häufigkeit bei Männern

Differentialdiagnosen

Amöbiasis

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Amöbiasis

Bearbeitungsstatus ?

Bei der Amöbiasis sind folgende Informationen bedeutsam:

  • Bauchkrämpfe?
  • Fieber?
  • Durchfall?
  • Blutbeimengungen?
  • Reiseanamnese letzter Monat!

Diagnostik

Amöbiasis

Bearbeitungsstatus ?

Die Diagnostik der Amöbiasis umfasst:

  • Labor:
    BSG, Leukozyten, CRP
    Chlostaseenzyme und Transamniasen ↑ bei Abszess
    Elektrolyte
  • bei intestinaler Form:
    Erregernachweis (Trophozoiten) aus Stuhlprobe oder endoskopischem Material
    -> direkter Nachweis
  • bei extraintestinaler Form:
    Sono, CT, MRT+ Serologie (2 verschiedene AK-Nachweise)
  • mikroskopischer Erregernachweis (Zysten) im Stuhl
  • Nachweis Amöbenantigenen im Stuhl
  • Nachweis mittels PCR
    -> höchste Empfindlichkeit
  • Röntgen-Thorax
  • evtl. Atelektasen, Pleuraerguss, Zwerchfellhochstand

Klinik

Amöbiasis

Bearbeitungsstatus ?

Die Amöbiasis präsentiert sich meist wie folgt:

  • oft asymptomatischer Verlauf
  • 20% invasiv

Intestinale Symptome: 

  • Akut: Himbeergeleeartige (blutig-schleimig) Diarrhö, Krämpfe  und ggf. Fieber
  • chronisch: Rezidivierende Colitis
    Redzidive über Jahre möglich

Extraintestinale Symptome

  • >95% Leberbefall
    -> Inkubationszeit kann Monate bis Jahre dauern
  • akuter Beginn
  • Abszesse mit subfibrilen Temperaturen, Druckgefühl, Schmerzen im rechten Oberbauch
  • ggf. Thoraxkompressionsschmerz
  • Intervall bis zur Ausbildung eines Abszesses Monate bis Jahre
  • Gehrinsabszesse, Milzabszesse, Lungenabszesse

Therapie

Amöbiasis

Bearbeitungsstatus ?

Folgende therapeuthische Maßnahmen kommen bei einer Amöbiasis zur Anwendung:

Intestinale Form:

  • Imidazolderivat i.v. über 10d
  • Nachbehandlung mit Paromomycin oral 3x500mg/d über 9-10 Tage
  • Kontaktamöbizid zur Sanierung bei Erregerpersistenz
  • Stuhluntersuchung zur Kontrolle

Extraintestinale Form:

  • wie intestinale Form
  • Abszesspunktion bei Perforationsgefahr

Asymptomatische Form:

  • Behandlung mit Kontaktamöbizoid, wenn E. histolytica sebsz strictu der Erreger ist
  • Zystenausscheider: Diloxanidfuroat 500mg 3xtäglich für 10 Tage oder Paromomycin 500mg 3xtäglich für 7 Tage

Hygienische Maßnahmen


Komplikationen

Amöbiasis

Bearbeitungsstatus ?

Zu den Komplikationen der Amöbiasis gehören:

  • Ruhr: fulminanter Verlauf mit toxischem Megakolon (0.5%), Perforation, ggf. mit Peritonitis
  • Abszess: Ruptur in Perikard, Pleura (10-20%) oder Bauchraum (2-7%), Leber

Zusatzhinweise

Amöbiasis

Bearbeitungsstatus ?
  • Erreger der Amöbiasis können auch in die Schleimhaut eindringen und dort Geschwüre, sog. Amöbenkolitis, hervorrufen
  • ein Befall der Lunge ist ebenfalls möglich

Die Diagnose Amöbiasis ist meldepflichtig.


Literaturquellen

Amöbiasis

Bearbeitungsstatus ?
  1. AWMF - Leitlinien, (Stand: September 2008)
  2. (2006) - Wolfgang F. Caspary,Manfred Kist,Jürgen Stein,Jürgen Stein - Infektiologie des Gastrointestinaltraktes - Springer
  3. (2009)-MLP Duale Reihe Innere Medizin  Thieme, Stuttgart
  4. (2008)- Herold, Gerd: Herold Innere Medizin Köln
  5. (1980)- Hegglin/Siegenthaler: Differenzialdiagnose innerer Krankheiten  Thieme, Stuttgart
  6. (2006) Weylandt K, Klinggräff P - DD Innere Kurzlehrbuch der Inneren Medizin und differentialdiagnostisches Kompendium - Lehmanns Media
  7. (2009) Thieme Verlag - Innere Medizin - Duale Reihe - Thieme
  8. (2009) Herold G - Innere Medizin 2010 - Herold, Köln
  9. (2008) Renz-Polster H, Krautzig S - Basislehrbuch Innere Medizin - Urban & Fischer Verlag, Elsevier
  10. (2007) Piper W - Innere Medizin - Springer

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen