Alloimmunthrombozytopenie

Definition

Alloimmunthrombozytopenie

Bearbeitungsstatus ?

Die Alloimmunthrombozytopenie ist die neonatale Thrombopenie, welche durch eine Imkompatibilität des HPA-Systems zwischen Mutter und Fetus entsteht.


Ätiologie

Alloimmunthrombozytopenie

Bearbeitungsstatus ?
Ursächlich für eine Alloimmunthrombozytopenie sind:
  • Imkompatibilität im HPA-System zischen Fetus und Mutter
  • Ab 18. SSW wird Mutter sensibilisiert und bildet IgG-Antikörper
  • IgG-Antikörper sind plazentagängig
  • IgG-Antikörper führen in fetalem Blut zu einem Abbau der Thrombozyten

Epidemiologie

Alloimmunthrombozytopenie

Bearbeitungsstatus ?
Die Alloimmunthrombozytopenie kommt in 1:2.000-5.000 Fällen vor.

Differentialdiagnosen

Alloimmunthrombozytopenie

Bearbeitungsstatus ?

Keine Differentialdiagnosen bekannt


Anamnese

Alloimmunthrombozytopenie

Bearbeitungsstatus ?
Anamnestisch wichtig bei der Alloimmunthrombozytopenie ist eine Geburtenanamnese
-> Vorausgehende Schwangerschaften?
-> Probleme?

Diagnostik

Alloimmunthrombozytopenie

Bearbeitungsstatus ?
Folgende Diagnostik ist für die Alloimmunthrombozytopenie relevant:
  1. Klinische Untersuchung: Blutungszeichen?
  2. Labor: Thrombopenie, thrombozytenspezifische Antikörper

Klinik

Alloimmunthrombozytopenie

Bearbeitungsstatus ?

Klinisch zeigt sich eine Alloimmunthrombozytopenie durch:

Blutungsneigung von Fetus bzw. Neugeborenem:

  • Petechiale Blutungen
  • Ekchymykosen
  • Hämatome
  • Melaena neonatorum
  • Evtl. intrazerebrale Blutungen

Therapie

Alloimmunthrombozytopenie

Bearbeitungsstatus ?

Die Therapie der Alloimmunthrombozytopenie unterscheidet zwischen pränatal und postnatal:

Pränatal:

  • Indikation: Thrombozyten <30.000 pro Mikroliter
  • Thrombozytenkonzentratgabe durch intrauterine Transfusion (nach Leukozytendepletion, Blutbestrahlung und Ausschluss einer Zytomegalie-Infektion)
  • Kortikosteroid- und/oder Immunglobulintherapie der Mutter
  • Evtl. Sectio bei Thrombozytenwerten <50.000 pro Mikroliter

Postnatal:

  • Indikation: Intrazerebrale Blutungen und/oder Thrombozyten <30.000 pro Mikroliter
  • Thrombozytengabe
  • Immunglobuline

Komplikationen

Alloimmunthrombozytopenie

Bearbeitungsstatus ?
Komplikationen einer Alloimmunthrombozytopenie sind:
  • Tod durch zerebrale Hämorrhagie des Fetus
  • Hydrozephalus oder Porenzephalie des Fetus
  • Geistige und körperliche Beeinträchtigung des Neugeborenen

Zusatzhinweise

Alloimmunthrombozytopenie

Bearbeitungsstatus ?

Zur Zeit sind keine Zusatzhinweise zur Alloimmunthrombozytopenie bekannt.


Literaturquellen

Alloimmunthrombozytopenie

Bearbeitungsstatus ?
  • Haag, Hanhart, Müller (2007/08)- Gynäkologie und Urologie- Medizinische Verlags- und Informationsdienste, Breisach
  • Goerke K, Steller J, Valet A (2008)- Klinikleitfaden Gynäkologie Geburtshilfe- Elsevier Urban&Fischer, München, Jena
  • Diedrich K, Holzgreve W, Jonat W et al. (2000)- Gynäkologie und Geburtshilfe- Springer, Heidelberg
  • Pschyrembel (2002)-klinisches Wörterbuch- de Gruyter, Berlin
  • (2009) Gruber S - BASICS Gynäkologie und Geburtshilfe - Urban & Fischer Verlag, Elsevier GmbH
  • (2009) Straus A, Janni W, Maass N - Klinikmanual Gynäkologie und Geburtshilfe - Springer Medizin Verlag
  • (2009) Probst T - Checklisten Gynäkologie und Geburtshilfe - Urban & Fischer, Elsevier
  • (2008) Goerke K, Steller J, Valet A - Klinikleitfaden Gynäkologie / Geburtshilfe - Urban und Fischer Verlag, Elsevier
  • (2008) Bühling K J, Friedmann - Intensivkurs Gynäkologie - Urban & Fischer, Elsevier
  • (2007) Stauber M, Weyerstahl T - Gynäkologie und Geburtshilfe - Thieme
  • (2007) Breckwoldt M, Kaufmann M, Pfleiderer A - Gynäkologie und Geburtshilfe - Thieme
  • (2006) Kiechle M - Gynäkologie und Geburtshilfe - Urban & Fischer Verlag
  • (2006) Diedrich K - Gynäkologie und Geburtshilfe - Springer, Berlin
  • (2005) Kirschbaum, Münstedt - Checkliste Gynäkologie und Geburtshilfe - Thieme Verlag

Am häufigsten aufgerufene Krankheitsbilder in Gynäkologie und Geburtshilfe

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen