Alkoholbedingte Korsakow-Psychose

Synonyme: Alkoholschäden des Nervensystems, Alkoholbedingte Ernährungsstörungen, Korsakow- Psychose

Definition

Alkoholbedingte Korsakow-Psychose

Bearbeitungsstatus ?

Die alkoholbedingte Korsakow- Psychose ist eine mit dem Alkoholismus assoziierte Korsakow Syndrom und wird als die chronische Phase des Thiaminmangels aufgefasst, wobei allerdings neben dem Mangel an Vitamin B1 zusätzlich ein genetischer Faktor gefordert wird.


Ätiologie

Alkoholbedingte Korsakow-Psychose

Bearbeitungsstatus ?

Die Ursache der alkoholbedingten Korsakow- Psychose ist:

  • durch Alkoholabusus und chronische Mangelernährung resultierender Thiaminmangel

Epidemiologie

Alkoholbedingte Korsakow-Psychose

Bearbeitungsstatus ?

Bei der alkoholbedingte Korsakow- Psychose sind Männer sind deutlich häufiger betroffen als Frauen.


Differentialdiagnosen

Alkoholbedingte Korsakow-Psychose

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Alkoholbedingte Korsakow-Psychose

Bearbeitungsstatus ?

Bei der alkoholbedingten Korsakow- Psychose sind folgende Informationen von Bedeutung:

  • chronischer Alkoholabusus?
  • Desorientiertheit?
  • lebhafte Konfabulationen?
  • Sekundengedächtnis?

Diagnostik

Alkoholbedingte Korsakow-Psychose

Bearbeitungsstatus ?

Zur diagnostischen Abklärung der alkoholbedingten Korsakow- Psychose sind relevant:

  • EEG meist unspezifisch diffus verlangsamt und zeigt häufig eine bilaterale Deltaaktivität
  • Liquor: meist normal oder allenfalls geringe, unspezifische Eiweißerhöhung
  • T2- Gewichtung hyperintense Bezirke um den Aquädukt und den dritten Ventrikel sowie eine Volumenminderung der Corpora mamillaria

Klinik

Alkoholbedingte Korsakow-Psychose

Bearbeitungsstatus ?

Die alkoholbedingte Korsakow- Psychose kann eine oder mehrere Symptome zeigen:

  • geprägt durch die Trias:
  1. Desorientiertheit
  2. Sekundengedächtnis
  3. Konfabulationen, die Geächtnislücken füllen
  • Patienten sind Desorientiert
  • verkennen die aktuelle Umgebung, nehmen aber in der fehlgedeuteten Situation eine passende Rolle ein
  • eine gewisse Plausibilität bleibt auch in der Verkennung gewahrt: Das Arztzimmer wird z.B. als Büro eines Anwalt gedeutet
  • Merkstörung betrifft stärker kurz zurückliegende oder gegenwärtige Ereignisse und neue Lerninhalte, während weiter zurückliegende Ereignisse oft gut reproduziert werden können
  • die oft lebhaften und auf den ersten Blick plausiblen Konfabulationen füllen die Gedächtnislücken
  • sie können durch suggestive Fragen gelenkt werden: Bettlägerige Patienten berichten über Einkäufe in der Stadt, auf denen sie angeblich den Untersucher getroffen haben

Therapie

Alkoholbedingte Korsakow-Psychose

Bearbeitungsstatus ?

Die therapeutischen Möglichkeit der alkoholbedingten Korsakow- Psychose umfassen folgendes:

  • Behandlung mit Vitamin B1 da der Vitamin B1 Mangel pathogenetisch bedeutsam ist
  • durchgreifende Besserung nur für etwa ein Siebtel der Behandelten
  • klare Dosisempfehlungen existieren nicht
  • pragmatisch kann man zum Beispiel eine Woche mit 200 mg/ Tag Vitamin B1 als Kurzinfusion behandeln und eine orale Therapie mit 100 mg / Tag Vitamin B1 anschließen

Komplikationen

Alkoholbedingte Korsakow-Psychose

Bearbeitungsstatus ?

Komplikationen der alkoholbedingten Korsakow- Psychose sind:

  • besonders lang bestehende Korsakow Syndrome mit schweren Defekten sind kaum therapeutisch beeinflussbar

Zusatzhinweise

Alkoholbedingte Korsakow-Psychose

Bearbeitungsstatus ?
  • histologisch findet man einen spongiösen zerfall des Gewebes mit Proliferation und Dilatation der Kapillaren und häufig auch petechialen Blutungen
  • die Läsionen sind hauptsächlich im Höhlengrau des III. und IV. Ventrikels um den Aquädukt lokalisiert

Literaturquellen

Alkoholbedingte Korsakow-Psychose

Bearbeitungsstatus ?
  • Poeck,Hacke, Neurologie, Springer Verlag
  • (2007) Berlit P - Basiswissen Neurologie - Springer
  • (2007) Masuhr K.F.,Neumann M - Neurologie,6. Aufl. - Thieme Verlag, Duale Reihe
  • (2007) Buchner H - Neurologische Leitsymptome und diagnostische Entscheidungen - Thieme
  • (2007) Bitsch A - Neurologie "to go" - Wissenschaftliche Verlagsges
  • (2006) Poeck, Hacke, - Neurologie - Springer, Berlin
  • (2006) Mumenthaler M, Mattle H, - Kurzlehrbuch Neurologie - Thieme Verlag

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen