Akute Rhinopharyngitis

Synonyme: Akute Entzündung des Nasenrachenraums, Nasenrachenraumentzündung

Definition

Akute Rhinopharyngitis

Bearbeitungsstatus ?

Die akute Rhinopharyngitis ist eine seit kurzem bestehende Entzündung des Rhinopharynx (Nasenrachenraum).

  • Säuglingsotitis = virale Rhinitis mit Superinfektion des Mesotympanons

Ätiologie

Akute Rhinopharyngitis

Bearbeitungsstatus ?

Zur Ätiologie der akuten Rhinopharyngitis ist Folgendes bekannt:

  • infektiöse Ursachen: viral ("common cold"), bakteriell (z.B. Pneumokokken, Streptokokken)
  • Übertragung meist durch Tröpfcheninfektion

Begünstigend wirken:

  • lokale Auskühlung (z.B. Zugluft)
  • Immunschwäche

Epidemiologie

Akute Rhinopharyngitis

Bearbeitungsstatus ?

Zur Epidemiologie der akuten Rhinopharyngitis:

  • Die akute Rhinopharyngitis istunter Kindern sehr häufig
  • Infektionen der Atemwege machen etwa 70% der Gründe für Arztkonsultationen im Kindealter aus
  • bis zum 10. LJ bis zu 8 Infektionen der Atemwege pro Jahr

Differentialdiagnosen

Akute Rhinopharyngitis

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Akute Rhinopharyngitis

Bearbeitungsstatus ?

Folgende Hinweise zur akuten Rhinopharyngitis sind von Bedeutung:

  • Welche Beschwerden bestehen? Seit wann?
  • Halsschmerzen? "trockenes Gefühl" im Hals?
  • Kratzen oder Brennen im Hals?
  • Schluckbeschwerden?
  • Husten? Heiserkeit?
  • Luftnot?
  • Schnupfen?
  • Nasenatmung behindert?
  • Hat sich das Riechen verschlechtert?
  • Kopfschmerzen?
  • Ohrenschmerzen? Hat sich das Hören verschlechtert?
  • fasst sich das Kind oft ans Ohr?
  • trinkt das Kind ausreichend?
  • Fieber? Erbrechen?
  • Gliederschmerzen? Kopfschmerzen?
  • Grunderkrankungen bekannt? Immunschwäche?
  • wurde das Kind regelrecht nach STIKO-Empfehlungen geimpft?
  • Kinderkrankheiten gehabt?
  • Allergien bekannt?
  • Kontakt zu (Haus)tieren?
  • Werden Medikamente eingenommen?

Diagnostik

Akute Rhinopharyngitis

Bearbeitungsstatus ?

Zur diagnostischen Abklärung der akuten Rhinopharyngitis sind relevant:

  • Anamnese
  • körperliche Untersuchung:
  • Inspektion: Rachenschleimhaut gerötet? Ulcera? Bläschen? Tonsillitis? Sekretion aus der Nase? Petechien? Exanthem? Trommelfelle inspizieren
  • Auskultation und Perkussion der Lunge: trockene oder feuchte Rasselgeräusche? In- oder exspiratorisch?
  • Palpation: Lymphknoten tasten
  • Nackensteifigkeit ausschließen
  • evtl. Labor: Differential-BB, CRP, BSG
  1. Virusinfekt: Leukopenie oder geringe Leukozytose ohne Linksverschiebung, CRP oft normal
  2. Bakterieller Infekt: Leukozytose mit Linksverschiebung, CRP oft erhöht
  • evtl. Erregernachweis aus Sputum oder Rachenabstrich
  • evtl. Röntgen-Thorax in 2 Ebenen: zum Ausschluss der Differentialdiagnosen (insbesondere der Pneumonien)

Neugeborene: Suche nach Atresien, anatomischen Besonderheiten


Klinik

Akute Rhinopharyngitis

Bearbeitungsstatus ?

Die akute Rhinopharyngitis kann eines oder mehrere der folgenden Symptome zeigen:

  • Nasenatmungsbehinderung
  • Schnupfen, eitrige Sekretion
  • Hyposmie
  • Schmerzen (z.B. Kratzen, Brennen) und Rötung der Rachenschleimhaut
  • Schluckbeschwerden
  • oft in Verbindung mit weiteren Infektsymptomen: Sinusitis, Husten, Otitis media
  • evtl. Fieber, Abgeschlagenheit, Kopf- und Gliederschmerzen
  • unspezifische Allgemeinsymptome: z.B. Inappetenz, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall
  • in der Regel unkomplizierter Verlauf
  • bei Kindern gelegentlich hoch fieberhafte Verläufe, Fieberkrämpfe möglich

Meist heilt die unkomplizierte Form der akuten Rhinopharyngitis innerhalb von 3-5 Tagen aus.


Therapie

Akute Rhinopharyngitis

Bearbeitungsstatus ?

Das therapeutische Vorgehen bei der akuten Rhinopharyngitis:

  • symptomatische Therapie: Heißgetränke, Inhalation mit Kochsalzlösungen, Sekretolytika bzw. Mukolytika oder Antitussiva, ggf. fiebersenkende Medikamente (z.B. Paracetamol)
  • z.B. Paracetamol oral, jeweils bis zu 4x tgl.: 125 mg (<1. LJ), 250 mg (1.-6. LJ), 500 mg (>6. LJ)
  • evtl. Mukolytikum, z.B. Acetylcystein
  • bei bakterieller Infektion: Antibiotika-Therapie, z.B. Amoxicillin + Clavulansäure: >40kgKG: 500mg Amoxicillin + 125 mg Clavulansäure p.o. alle 8h; <40kgKG: 40 mg/kgKG/d Amoxicillin p.o. in 3 ED
  • keine prophylaktische Antibiotika-Therapie bei V.a. virale Infektion!

Weitere Hinweise zur Therapie:

Die Unterscheidung von bakterieller und viraler Infektion kann sehr schwierig sein! Der Einsatz von Antibiotika ist dann von der Klinik und dem Allgemeinzustand des Kindes abhängig.

Man beachte, dass ölige Nasentropfen im Kleinkindesalter kontraindiziert sind!

Außerdem sollte Acetylsalicylsäure bei V.a. einen viralen Infekt im Kindesalter nicht eingesetzt werden (Reye-Syndrom!)


Komplikationen

Akute Rhinopharyngitis

Bearbeitungsstatus ?

Komplikationen bei der akuten Rhinopharyngitis:

  • Fortschreiten der Erkrankung:
  • chronische Sinusitis
  • chronische Pharyngitis/Laryngitis/Bronchitis
  • obstruktive Bronchitis
  • subglottische Laryngitis
  • bakterielle Superinfektion
  • Epiglottitis
  • Bronchiolitis
  • Pneumonie mit akuter respiratorischer Insuffizienz
  • Lungenabszess
  • Mukozele
  • Tonsillar-/Peritonsillarabszess
  • Durchbruch der Entzündung in die Augenhöhle oder in die vordere oder mittlere Schädelgrube
  • Orbitaabszess und / oder -phlegmone
  • epiduraler Abszess
  • Meningitis
  • Meningoenzephalitis
  • Sinusvenenthrombosen
  • Osteomyelitis
  • Fieberkrampf
  • Chronifizierung
  • rheumatisches Fieber
  • Post-Streptokokken-Glomerulonephritis
  • Sepsis
  • Tod

Schwerwiegende Komplikationen der akuten Rhinopharyngitis sind eher selten.


Zusatzhinweise

Akute Rhinopharyngitis

Bearbeitungsstatus ?

Zusatzhinweise für die akute Rhinopharyngitis:

  • in den meisten Fällen folgenlose Ausheilung
  • Risikofaktoren für schwerere Verläufe: erstes Lebensjahr, Stadium der Rekonvaleszenz, Immundefizienz einschließlich schwerer chronischer Krankheiten [12]

Literaturquellen

Akute Rhinopharyngitis

Bearbeitungsstatus ?
  1. (1993) Illing S, Spranger S - Klinikleitfaden Pädiatrie - Urban und Fischer Verlag
  2. (2006) Meyburg J - Koma bei Neugeborenen durch abschwellende Nasentropfen? Deutsches Ärzteblatt
  3. (1994) Kruse W, Schettler G - Handbuch der Allgemeinmedizin - Nikol Verlag
  4. (1980) Boenninghaus H G - Hals-Nasen-Ohrenheilkunde - Springer Verlag
  5. (2000) Fink W - Die Häufigkeit von Gesundheitsstörungen in 10 Jahren Allgemeinarztpraxis - Zeitschrift für Allgemeinmedizin. 2000; 83: 102-108.
  6. (2008) Zener H - Praktische Therapie von HNO Krankheiten, Operationsprinzipien, konservative Therapie, Chemo- und Radiochemotherapie, Arzneimittel- und physikalische Therapie, Rehabilitation - Schattauer Verlag
  7. (2007) Boenninghaus H, Lenarz T - Hals-Nasen-Ohren Heilkinde - Springer Verlag
  8. (2003) Werner J A, Lippert B M - HNO-Heilkunde, Farbatlas zur Befunderhebung, Differenzialdiagnostik und Therapie - Schattauer
  9. (2001) Westhofen M - Hals-Nasen-Ohrenheilkunde systematisch - UNI-MED Verlag AG
  10. (1990) De Gruyter W - Lehrbuch Hals-Nasen-Ohren Heilkunde - De Gruyter
  11. (2009) AWMF-Leitlinie - Halsschmerzen - Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)
  12. (2007) Sitzmann F C - Pädiatrie - Thieme
  13. (2005) Arnold W, Ganzer U - Checkliste Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde - Thieme
  14. (2008) AWMF-Leitlinie - Husten - Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)
  15. (2009) AWMF-Leitlinie - Halsschmerzen- Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen