Untergeordnete Krankheitsbilder

  • Generalisierte Hyperhidrose (konstitutionelle Hypertrichose, Hypertrichosis)
  • Hyperhidrosis axillaris (übermäßiges Schwitzen, vermehrtes Schwitzen, Diaphorese, Sudorrhoe, Ephidrosis)
  • Hyperhidrosis manuum et pedum (Hyperhidrosis palmoplantaris, Schweißfüße)
 

Die neuesten Aktualisierungen des med2click-Wissens (Hyperhidrose)

Generalisierte Hyperhidrose

Als generalisierte Hyperhidrose bezeichnet man eine generalsisierte Überfunktion der ekkrinen Schweißdrüsen, welche zu vermehrtem Schwitzen führt. Hierbei ist kennzeichnend, dass die produzierte Schweißmenge, die zur Thermoregulation des Körpers notwendige Schweißmenge, übersteigt. Sie kann entweder primär ohne verursachende Krankheit oder sekundär bedingt durch eine andere Grunderkrankung auftreten. → Zum Krankheitsbild Generalisierte Hyperhidrose

Hyperhidrosis axillaris

Hyperhidrosis axillaris ist definiert als pathologisch gesteigerte Schweißproduktion unter den Achseln auf Grund einer Überstimulation der Schweißdrüsen. Hierbei ist kennzeichnend, dass die produzierte Schweißmenge, die zur Thermoregulation des Körpers notwendige Schweißmenge, übersteigt. → Zum Krankheitsbild Hyperhidrosis axillaris