Adnexitis

Synonyme: PID, Pelvic inflammatory disease

Definition

Adnexitis

Bearbeitungsstatus ?

Unter einer Adnexitis versteht man eine ein- oder beidseitige Entzündung der weiblichen Adnexe (Eileiter+Ovar)

Salpingitis (Eileiterentzündung)

Oophoritis (Eierstockentzündung)


Ätiologie

Adnexitis

Bearbeitungsstatus ?

Ätiologisch sind folgende Ursachen von der Adnexitis abzugrenzen:

  • meist aszendierende Infektion aus den unteren Genitalabschnitten
  • hämatogene Infektion
  • lymphogene Infektion
  • Post partum
  • Iatrogen: transzervikale intrauterine Eingriffe

Keime: polymikrobiell

  1. Chlamydien (40% Mitbeteiligung)
  2. Neisseria gonorrhoeae
  3. aerobe und anaerobe bakterielle Mischinfektionen
  4. Mykoplasmen
  5. selten Mycobacterium tuberculosis

Epidemiologie

Adnexitis

Bearbeitungsstatus ?

Die Adnexitis findet sich vor allem bei:

  • Prädisponierendes Alter: geschlechtsreifes Alter, insbesondere während der Menstruation
  • circa 10-15% der sexuell aktiven Frauen erkanken einmal an einer Adnexitis

Differentialdiagnosen

Adnexitis

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Adnexitis

Bearbeitungsstatus ?

Anamnestisch sind für die Adnexitis folgende Informationen wichtig:

  • Fieber? Seit wann?
  • Letzte Menstruation?
  • Schmerzen?
  • Dysurie?
  • Ausfluss?

Diagnostik

Adnexitis

Bearbeitungsstatus ?

Zur diagnostischen Abklärung der Adnexitis sind folgende Untersuchungen relevant:

  • Gynäkologische Untersuchung: Abwehrspannung, Portioschiebeschmerz, Spekulumuntersuchung und Abstrichentnahme
  • Sonographie: Tubenverdickung, freie Flüssigkeit
  • Labor: Entzündungszeichen, hCG normal
  • Laparoskopie bei unklarem Befund

Klinik

Adnexitis

Bearbeitungsstatus ?

Die Adnexitis kann nachstehende Symptome verursachen:

  • Fieber
  • Schmerzen im Unterbauch oft seitenbetont
  • peritoneale Reizerscheinungen
  • Dysurie als Zeichen einer Paraurethritis
  • Fluor als Zeichen einer Vaginitis, Zervizitis
  • Eine chronische Entzündung kann auch keine Beschwerden machen
  • Bei Darmmitbeteiligung Darmkoliken, Übelkeit/Erbrechen, Stuhlveränderungen

Therapie

Adnexitis

Bearbeitungsstatus ?

Therapeutisch können folgende Maßnahmen bei einer Adnexitis angewandt werden:

  1. Supportive Maßnahmen: Bettruhe, sexuelle Abstinenz, Flüssigekitszufuhr, Antiphlogistika
  2. Konservativ: Breitband-Antibiose (200mg/d p.o. Doxycyclin + 2 x 500mg/d p.o. Metronidazol für 10-14 Tage), Antiphlogistika, Analgetika
  3. Operativ: Bei Abszessbildung oder Abszessruptur

Komplikationen

Adnexitis

Bearbeitungsstatus ?

Eine Komplikation der Adnexitis kann sein:

  • Tuboovarialabszess
  • Pelveoperitonitis
  • septischer Schock
  • Chronische Adnexitis
  • Fixierung der Tube

Zusatzhinweise

Adnexitis

Bearbeitungsstatus ?

Derzeit liegen keine Infromationen zu Zusatzhinweise vor.


Literaturquellen

Adnexitis

Bearbeitungsstatus ?
  • Haag, Hanhart, Müller (2007/08)- Gynäkologie und Urologie- Medizinische Verlags- und Informationsdienste, Breisach
  • K.Goerke, J.Steller, A.Valet (2008)- Klinikleitfaden Gynäkologie Geburtshilfe- Elsevier Urban&Fischer, München, Jena
  • (2009) Gruber S - BASICS Gynäkologie und Geburtshilfe - Urban & Fischer Verlag, Elsevier GmbH
  • (2009) Straus A, Janni W, Maass N - Klinikmanual Gynäkologie und Geburtshilfe - Springer Medizin Verlag
  • (2009) Probst T - Checklisten Gynäkologie und Geburtshilfe - Urban & Fischer, Elsevier
  • (2008) Goerke K, Steller J, Valet A - Klinikleitfaden Gynäkologie / Geburtshilfe - Urban und Fischer Verlag, Elsevier
  • (2008) Bühling K J, Friedmann - Intensivkurs Gynäkologie - Urban & Fischer, Elsevier
  • (2007) Stauber M, Weyerstahl T - Gynäkologie und Geburtshilfe - Thieme
  • (2007) Breckwoldt M, Kaufmann M, Pfleiderer A - Gynäkologie und Geburtshilfe - Thieme
  • (2006) Kiechle M - Gynäkologie und Geburtshilfe - Urban & Fischer Verlag
  • (2006) Diedrich K - Gynäkologie und Geburtshilfe - Springer, Berlin
  • (2005) Kirschbaum, Münstedt - Checkliste Gynäkologie und Geburtshilfe - Thieme Verlag

Am häufigsten aufgerufene Krankheitsbilder in Gynäkologie und Geburtshilfe

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen